Erstellt am 16. September 2015, 13:00

von Stefan Obernberger und Andreas Fussi

Schwechat: Toter Mann im Fluss entdeckt. Verbrechen wird ausgeschlossen, Todesursache Herzversagen.

Parallel zu einem Einsatz auf der S1 wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren von Schwechat und Rannersdorf zur Unterstützung der Polizei zur Bergung der leblosen Person im Schwechatfluss alarmiert. Mit Hilfe der Schleifkorbtrage konnte der Körper über den Wurf transportiert und dem Amtsarzt übergeben werden. Foto: FF Schwechat  |  NOEN, FF Schwechat
Zu dem schrecklichen Fund kam es Dienstagmittag in Schwechat nahe des Sportplatzes am Phönixplatz, nebst der NMS - Sport und Sprachschule Schwechat.

Arzt konnte nur noch den Tod feststellen

Eine 21-jährige Schwechaterin wurde auf einen im Wasser des Schwechatflusses treibenden Körper aufmerksam. Sie verständigte unverzüglich die örtliche Exekutive. Für den Mann – er stammt nach Informationen der NÖN aus Wien-Landstraße (3. Bezirk) – kam da aber bereits jede Hilfe zu spät.

Ein herbei gerufener Arzt konnte nur mehr seinen Tod feststellen. Es soll sich um einen 82-Jährigen aus Wien handeln.

Ersten Erkenntnissen zufolge dürfte der Pensionist zu diesem Zeitpunkt schon mehrere Stunden tot gewesen sein. Laut der Polizei war der Senior eines natürlichen Todes verstorben. Nach Begutachtung des Amtsarztes wird Herzversagen als Todesursache angenommen.

Die Erhebungen durch die Polizei sind somit abgeschlossen, eine Obduktion durch einen Gerichtsmediziner war demnach nicht notwendig.