Erstellt am 16. Juni 2016, 11:22

von Susanne Müller

SPÖ entzieht Vizebürgermeister Vetter Mandat. Für die SPÖ Gramatneusiedl sind „diverse Äußerungen von Herrn Vizebürgermeister Markus Vetter nicht mehr tragbar“. Auflösung der Koalition einstimmig beschlossen.

Markus Vetter  |  NOEN, FPÖ Gramat
FP-Vizebürgermeister Markus Vetter hat in den vergangenen Wochen für viel Aufregung gesorgt: Nach einem heftigen Streit, bei dem er seinen Nachbarn mit einer Gaspistole bedroht hat, und umstrittenen Facebook-Postings hatte die Opposition mehrfach Konsequenzen für Vetter gefordert.

Und diese wird es nun auch geben, wie die SPÖ Gramatneusiedl am Dienstag bekannt gab. In einer Fraktionssitzung habe man einstimmig beschlossen, Vetter das Mandat zu entziehen und die Koalition mit der FPÖ somit zu beenden. Das ist allerdings nur deshalb möglich, weil Vetter im Gemeindevorstand auf einem Mandat der SPÖ sitzt.

Grüne „begrüßen diesen längst überfälligen Schritt“

„Diverse Äußerungen von Herrn Vizebürgermeister Markus Vetter sind für die SPÖ Gramatneusiedl nicht mehr tragbar“, begründete man die Entscheidung auf Facebook. Er sei schlichtweg zu oft negativ in den Medien präsent gewesen. „Das kann sich die Gemeinde nicht erlauben“, meinte SP-Bürgermeisterin Erika Sikora.
Die Opposition, die diesen Schritt hartnäckig gefordert hatte, zeigt sich dementsprechend erfreut.

„Wir begrüßen diesen längst überfälligen Schritt sehr“, meinten etwa die Grünen in einer ersten Stellungnahme. Und auch VP-Ortsparteichef Patrick Rosner gab sich zufrieden: „Ich bin froh, dass sich die SPÖ dazu entschieden hat. Unser offener Brief hat Wirkung gezeigt. Die Zusammenarbeit in der Gemeinde wird sich nun hoffentlich verbessern und wir versuchen, weiterhin eine konstruktive Kraft in Gramatneusiedl zu sein.“

Markus Vetter selbst holte auf Facebook zum Gegenschlag aus. Er attackierte die SPÖ und meinte man habe lediglich Angst vor Neuwahlen, „denn da wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit der rote Führungssessel futsch“.

Die offizielle Abberufung von Vizebürgermeister Vetter wird in der nächsten Gemeinderatssitzung am 29. Juni erfolgen, die SPÖ wird den Vorstandsposten neu besetzen und der Gemeinderat einen neuen Vizebürgermeister wählen. Die SPÖ wird Gramat Voran-Gemeinderat Julius Fellner zur Wahl vorschlagen, der mit der Unterstützung von SPÖ und Gramat Voran auch eine Mehrheit im Gemeinderat erreichen dürfte.