Erstellt am 07. Oktober 2015, 06:02

von Andreas Fussi

Ekel-Panne mit 80.000 Euro Schaden. Altes Speiseöl von Restaurant hatte sich angesammelt und ergoss sich in teure Sporthalle. Großer Schaden.

Noch immer ist man mit den Arbeiten nach dem Rohr-Zwischenfall beschäftigt.  |  NOEN, Foto: Fussi

Zu einem unangenehmen Vorfall ist es kürzlich in der Halle der Werner Schlager Akademie (WSA) gekommen. In den Rohrleitungen oberhalb der Sporthalle hat sich in vier Jahren Speiseöl, Essenreste und einiges mehr gestaut und zu einem Leck geführt.

Anfangs tropfte es nur an einigen Stellen. Als ein Rohrtechniker sich das Problem ansehen wollte, ergoss sich eine Flut an stinkender Flüssigkeit in die Halle. Die Folge war ein großer Schaden (rund 80.000 Euro) des teuren Sportbodens sowie tagelang eine äußerst unangenehme Geruchsentwicklung. Per Aushang entschuldigte sich die Geschäftsführung bei den Spielern, die trotz Gestank, auf weniger Tischen als vorgesehen, ihr Training fortsetzen konnten.

Große Teile des Bodens zu ersetzen

Der Schaden ist laut WSA-Geschäftsführer Martin Sörös versicherungstechnisch gedeckt. Seit der Eröffnung vor vier Jahren dürfte sich von der oberhalb liegenden Restaurantküche durch Seitenstränge altes Speiseöl und andere Küchenreste angesammelt haben. Glück im Unglück war, dass das Leck nur wenige Stunden nach einem Besuch einer chinesischen Delegation in der Halle entdeckt worden war. Geschäftsführer Sörös nimmt den Vorfall mit Humor: „Uns wär ja sonst fad...“

Abseits des mehr als unangenehmen Vorfalls ist man in der WSA mit der Entwicklung, vor allem mit dem internationalen Betrieb sehr zufrieden. Erst kürzlich waren bei einem Seminar des Europäischen Verbandes Trainerinnen aus 17 Ländern zu Gast. Außerdem bewarb sich die WSA für das ab 2016 gültige „International Training Center Network“ des Weltverbandes ITTF. Wer da offizieller Partner wird, kann mit viel Publicity, internationalen Aufträgen, vielen Gästen aus aller Welt und somit auch mit höheren Einnahmen rechnen, so Sörös. Die Entscheidung falle im November.