Erstellt am 10. Dezember 2015, 05:43

von NÖN Redaktion

Todesfall im Wettbüro. 57-jähriger Familienvater bricht im Wettbüro zusammen. Notärztin kämpfte über eine Stunde vergeblich um sein Leben.

 |  NOEN

Tragische Momente ereigneten sich in der Nacht auf Freitag kurz nach Mitternacht im Wettbüro in der Sendnergasse. Ein 57-jähriger Simmeringer rang plötzlich nach Luft und brach leblos zusammen.

Das verständigte Rotkreuz-Notarztteam, darunter mehrere Notfallsanitäter und Notärztin Eva Krystallidis, rückte an und begann sofort mit den Reanimationsmaßnahmen.

„Das ist doch einfach pietätlos!“

Rund eine Stunde wurde um das Leben des Familienvaters gekämpft – letztlich vergeblich. Die Notfallmedizinerin konnte nur noch den Tod des Wieners – er hinterlässt einen Sohn im Volksschulalter – feststellen.

Erschütterendes, makabres Detail: Während man intensiv um das Leben des Mannes gekämpft hatte, spielten ein paar Besucher unmittelbar daneben seelenruhig an den Automaten weiter, wie ein Polizeibeamter gegenüber der NÖN schildert: „Das ist doch einfach pietätlos!“

Eine Obduktion des Leichnams wurde jedenfalls nicht angeordnet, die Ermittlungen durch die Stadtpolizei sind damit abgeschlossen.