Erstellt am 16. September 2015, 05:52

von Gerald Burggraf

Am Weg zu „Mr. Austria“. Fabian Kitzweger will sich gegen seine 25 Konkurrenten behaupten.

Fabian Kitzweger will neuer »Mister Austria« werden. Unterstützen kann man den jungen Velmer mit einem Like auf seiner Facebook-Seite www.facebook.com/fabian.kitzweger.  |  NOEN, ChrisWiener Photography
Er ist einer von zwei Niederösterreichern, die um den Titel „Mister Austria“ rittern. Der Velmer Fabian Kitzweger tritt dabei gegen 25 weitere Teilnehmer an, doch bei diesem Event geht es nicht nur um das hübscheste Gesicht. „Ich habe zuvor bei der Mister Vienna-Wahl mitgemacht. Dort gab es zwei Fotoshootings, ein kurzes Interview, eine Abschlussmodenschau und das war es. Bei Mister Austria ist mehr dahinter“, erläutert der 22-jährige Fitnessfreak im Gespräch mit der NÖN.

Der Bewerb ist in zwei Eventwochenenden und eine Endwahl unterteilt. Das erste Wochenende hat Kitzweger bereits hinter sich, neben Shootings nahmen die Nachwuchs-Models auch am Red Bull 400, dem Extremlauf auf die Sprungschanze in Bischofshofen teil. Der Velmer wurde Fünfter.

Das zweite Eventwochenende steht Anfang Oktober am Programm. Insgesamt warten zwölf Einzelbewerbe auf die Mister Austria-Anwärter. Seine Teilnahme hat Kitzweger nicht bereut, zudem erhält er jede Menge Unterstützung von Familie und Freunden. „Keiner hat gesagt: Nein, mach das nicht. Auch meine Freundin steht voll hinter mir“, berichtet der Student.

Idee kam vom Arbeitgeber

Zum Bewerb gekommen ist Kitzweger übrigens über seinen Arbeitgeber, das Fitnessstudio „John Harris“. „Ich wurde während meines Urlaubs in Griechenland angeschrieben und von Kollegen gefragt, ob wir nicht mitmachen wollen. Ich dachte mir dann, ich habe eh nichts zu verlieren. Und wann kann man so etwas machen, wenn nicht jetzt vor dem eigentlichen Berufsleben“, so der Ex-Himberg-Kicker. Die Motivation, bei „Mister Austria“ mitzumachen, erklärt er vor allem mit dem Drang, Erfahrung zu sammeln. „Man kann hier auch super mit den besten Fotografen zusammenarbeiten“, so Kitzweger.

Sein Wunschjob bleibt zwar im Bereich seines Studiums, der Verfahrenstechnik an der Technischen Universität (TU) in Wien, einen Nebenjob als Fotomodel kann er sich aber vorstellen.
Mit der Teilnahme an dem „Mister Austria“-Bewerb hat er den ersten Schritt bereits getan. Bis Jahresende wird feststehen, ob der junge Velmer der schönste Mann Österreichs ist.

Zur Person

Eltern: Vater Hans ist Geschäftsführer bei Gutwinski Management in Perchtoldsdorf, Mutter Ines Tierärztin in Velm.
Jugend: Fabian Kitzweger spielte in der Jugend- und in der Kampfmannschaft beim SC Himberg, nach zwei Kreuzbandrissen musste er die Fußballkarriere beenden.
Freizeit: Reisen, Eishockey spielen, Mountainbiken, kochen, Saxophon spielen, klettern oder Ski fahren. Zudem engagiert er sich in der Velmer Burschenschaft.