Erstellt am 21. Januar 2016, 05:38

von Jutta Hahslinger

Zwei Jahre Haft für Koks-Schmugglerin. Für 10.000 e machte sich Schweizerin auf den Weg, zweieinhalb Kilo Kokaingemisch von Kolumbien nach Mazedonien zu bringen.

Die geschulten Nasen der Vierbeiner der Drogenfahnder wurden schon so manchem Suchtgift-Schmuggler zum Verhängnis.  |  NOEN, Foto: Wisniewska, Shutterstock

Am Flughafen Schwechat endete die Reise der Drogenschmugglerin: Im doppelten Boden des Gepäckstückes der Schweizerin Debora Z. wurden zweieinhalb Kilogramm Kokaingemisch gefunden. Die 27-Jährige zeigte sich sofort geständig.

Sie gab zu, über Auftrag einer unbekannten Person nach Kolumbien geflogen zu sein und in Bogota das Suchtgift entgegengenommen zu haben. „Das Suchtgift war für Mazedonien gedacht. Ich sollte für meine Dienste als Kurier 10.000 Euro bekommen“, gestand die Schweizerin vor Gericht. Die 27-Jährige gab auch noch eine weitere erfolgreiche Schmuggeltour zu. Unter Tränen akzeptierte sie dann die zweijährige Gefängnisstrafe (rechtskräftig).