Amstetten

Erstellt am 19. April 2017, 02:17

von Ingrid Vogl

Als Tabellenführer ins Halbfinale. Gegen die Auhof Devils feierte Kapitän Amil Klisura sein Comeback. Falcons fixierten mit 75:51 den Halbfinaleinzug.

Comeback. Kapitän Amil Klisura ist wieder fit.  |  Vogl

Gegen die Auhof Devils kehrte Kapitän Amil Klisura nach seiner Verletzungspause wieder in die Mannschaft zurück. Das bisher wichtigste Saisonspiel verlief für die Falcons dann zwar phasenweise nicht ganz optimal – im Großen und Ganzen agierten die Amstettner aber souverän.

Mit Klisura, dem wertvollsten Spieler der Liga, waren die Amstettner am Papier klarer Favorit. Auch wenn die lange Verletzungspause an Klisura nicht spurlos vorübergegangen war und ihm der Trainingsrückstand anzumerken war, spielte er aufgrund seiner Erfahrung eine wichtige Rolle für die Amstettner.

Im ersten Viertel überliefen die Mostviertler die überraschten Linzer förmlich und gingen mit 20:9 in Führung. Danach folgte aber eine schlechte Periode der Falcons. Schlampige Pässe führten zu leichten Punkten der Linzer, die das zweite Viertel sogar für sich entschieden. Mit zehn Punkten Vorsprung zur Halbzeit waren die Bremböck-Mannen daher alles andere als zufrieden.

Angeführt von einem motivierten Georg Rülling, der mit 25 Punkten zum Topscorer der Amstettner avancierte, bauten die Falcons ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Klisura (fünf Assists) und Marevac (fünf Assists, zwölf Rebounds) übernahmen wie üblich das Finden der offenen Würfe für ihre Mitspieler. Im letzten Abschnitt gab man dank der komfortablen Führung dann noch Nachwuchshoffnung Moritz Thoma wertvolle Spielzeit.

Mit dem 75:51-Sieg waren die Falcons durchaus zufrieden. Auch Coach Rene Bremböck. „Abgesehen von einer kurzen Schwächephase bin ich zufrieden mit den Jungs. Als Tabellenführer ins Halbfinale einzuziehen, war eines unserer großen Ziele für heuer“, betonte der Trainer.