Erstellt am 11. April 2017, 02:55

von Ingrid Vogl

Doppelte Premiere für Benefizlauf. Der neu ins Leben gerufene Amstettner Kinderhilfelauf ist von Beginn an Teil der traditionellen Laufserie.

Zuwachs für den Laufcup. Veronika Karner (Leiterin Hilde Umdasch Haus) und Laufcup-Sprecher Leo Schauppenlehner (r.) mit Christian Gangl, Reinhard Gruber und Daniel Punz, dem Veranstaltertrio des 1. Amstettner Kinderhilfelaufs.  |  NOEN, Vogl

Der Eisenstraße-Laufcup hat Zuwachs bekommen. Im 20. Jahr seines Bestehens umfasst die Laufserie im Jahr 2017 elf Veranstaltungen. Neu hinzugekommen ist der Amstettner Kinderhilfelauf, der heuer überhaupt zum ersten Mal über die Bühne geht.

Das Heilsport-Team rund um die aktiven Läufer Reinhard Gruber, Daniel Punz und Christian Gangl steckt hinter der neuen Veranstaltung, die die Nachfolge des Amstettner Stadtlaufes antritt. Außer dem Termin Ende September ist vom bisherigen Stadtlauf jedoch nichts übrig geblieben. Der Amstettner Kinderhilfelauf wartet mit einem völlig neuen Konzept und einer neuen Laufstrecke auf.

„Wir helfen laufend“ lautet der Slogan des Benefizlaufs. Die gesamten Startgelder bei den Kinderläufen und fünf Euro pro Erwachsenem gehen an das Hilde Umdasch Haus in Amstetten und somit an schwerkranke Kinder und Jugendliche. „Wir haben auch die österreichische Meisterschaft im Behindertensport bei unserer Veranstaltung“, freut sich Gruber, der mit seinem Team und der Stadtgemeinde bereits über ein Jahr an diesem Projekt arbeitet.

Laufstrecke führt am Umdasch Haus vorbei

Gestartet wird im Umdasch Stadion. Die Strecke führt auch am Hilde Umdasch Haus vorbei, wo es eine Labestation für die Läufer geben wird. Die 2.500 Meter lange Runde, die im Stadion beginnt und endet, ist entweder zweimal oder viermal zu absolvieren. Eine Besonderheit des Kinderhilfelaufs ist die Charity-Runde nach Ende des Hauptlaufes, bei der möglichst viele Menschen gemeinsam mit den Kindern des Hilde Umdasch Hauses eine Stadionrunde zurücklegen. „Hier kann man gegen eine freiwillige Spende einfach mitmarschieren oder mitlaufen. Vierhundert Meter schafft sicher jeder“, hofft Reinhard Gruber auf rege Beteiligung.

Das Konzept des neuen Amstettner Laufes, bei dem es eine Einzel- und eine Teamwertung geben wird, überzeugte auch Laufcup-Sprecher Leo Schauppenlehner und so wurde der Bewerb auf Anhieb in den Kreis der Eisenstraße-Läufe aufgenommen. „Das ist ein mutiges, tolles Projekt. Wir haben nicht lange überlegt, dass das zu uns passt“, so Schauppenlehner.

Eröffnet wird der Eisenstraße-Laufcup wie gewohnt mit dem Sparkasse-Stadtlauf in Waidhofen, der am 29. April in Szene geht. Auf ein besonderes Jubiläum freut man sich in Ybbsitz, denn der Marktlauf findet heuer bereits zum 30. Mal statt.