Erstellt am 07. Juni 2016, 03:10

von Ingrid Vogl

Es regnete Bestleistungen. Im Regen absolvierte Lorenz Ursprunger in Salzburg-Rif einen hervorragenden Zehnkampf. Mit sechs persönlichen Bestleistungen sicherte er sich ÖM-Bronze in der U18.

´Im strömenden Regen. Bei unwirtlichen Bedingungen absolvierte Lorenz Ursprunger einen hervorragenden Zehnkampf mit sechs persönlichen Bestleistungen und wurde dafür mit ÖM-Bronze in der U18 belohnt. Foto: privat  |  NOEN, Fritz Etlinger

Salzburger Schnürlregen und auch der eine oder andere stärkere Regenguss begleiteten die Athleten am Wochenende bei den österreichischen Mehrkampfmeisterschaften in Salzburg-Rif. Einer, der sich trotz der unwirtlichen Bedingungen in Topform präsentierte, war der Amstettner Lorenz Ursprunger. Der Athlet des LCA Umdasch Amstetten sicherte sich in einem starken Feld und einem bis zur letzten Disziplin spannenden Bewerb die Bronzemedaille in der U18.

Zwei der zehn Disziplinen entschied Ursprunger für sich. Er gewann über 110 Meter Hürden und überzeugte im strömenden Regen auch in seiner Paradedisziplin, dem Speerwurf. Zudem durfte er sich noch über sechs neue persönliche Bestleistungen (100 Meter, Stabhochsprung, Weitsprung, 400 Meter, Kugelstoß und 1.500 Meter) freuen.

Dass die Summe dieser Bestleistungen in der Gesamtwertung mit einem Spitzenplatz belohnt wurde, war das Tüpfelchen auf dem i. Vor dem abschließenden 1.500 Meter Lauf war Ursprungers dritter Platz nur durch 29 Punkte abgesichert. Mit einem taktischen Rennen verteidigte er diesen Vorsprung und baute ihn sogar auf 49 Punkte aus. „Das war ein Wahnsinnswettkampf und spannend bis zum Schluss“, hatte Trainer Fritz Etlinger bis zum Schluss mit seinem Schützling mitgefiebert.

Wie hoch das Niveau war, zeigt die Leistung des U18-Siegers. Leon Okafor von der Zehnkampf-Union schaffte mit 6.467 Punkten das Limit für die U18-EM in Tiflis.