Erstellt am 05. April 2016, 03:04

von Ingrid Vogl

Falcons sind weiter auf Meisterkurs. Dank einer starken zweiten Halbzeit setzten sich die Amstetten Falcons sicher gegen die Young Devils Linz durch.

Handgemenge. Die Amstetten Falcons – im Bild Kapitän Amil Klisura – feierten gegen die Young Devils Linz den 21. Saisonsieg. Foto: Kovacs  |  NOEN, Kovacs

AMSTETTEN - LINZ 61:49. Zum ersten Mal in dieser Saison traten die Falken nicht mit dem gesamten Kader an. Nichtsdestotrotz mussten die Amstettner nach 20 Saisonsiegen in 20 Spielen der Favoritenrolle abermals gerecht werden.

Das gelang, aber der Beginn war für die Hausherren eher enttäuschend, da offensiv zunächst nicht sehr viel klappte. Erst als der junge Alessandro Prandstätter von der Bank kam und gleich drei drei-Punkt-Würfe in Folge verwandelte, kamen die Falcons ins Spiel. Die Gäste spielten gut zusammen und hielten ihre Wurfquote hoch. Somit verlief die erste Hälfte generell ausgeglichen. Mit einer knappen 33:30-Führung gingen die Amstettner in die Halbzeitpause.

Nach durchwachsenem Beginn durchgestartet

Nach dem Seitenwechsel liefen die Falken den Linzern langsam davon. Zwar passierten immer noch zu viele Ballverluste, aber mit steigender Wurfquote vergrößerte sich auch die Führung der Amstettner. Gelegentlich gelang den größeren Big Men der Linzer ein Offensiv-Rebound, aber im Großen und Ganzen dominierten die Mostviertler die Rebounds. Allen voran Allrounder Amil Klisura, der unglaubliche 19 Rebounds pflückte.

Ab der Mitte des letzten Viertels war der Vorsprung aus Sicht der Hausherren endlich zufriedenstellend und Coach Rene Bremböck gab deshalb allen Spielern noch genügend Spielzeit. Letztendlich feierten die Falcons dank geschlossener Teamleistung einen verdienten Sieg. „Bis auf die unnötigen Ballverluste können wir zufrieden sein und freuen uns natürlich, weiterhin ungeschlagen zu sein“, betonte Kapitän Amil Klisura.

Mit dem 21. Sieg stellten die Falcons ihren Vereinsrekord für Siege in Folge in einer Saison ein.