Waidhofen an der Ybbs

Erstellt am 21. März 2017, 05:52

von Ingrid Vogl

Auftakt unter Palmen. Mit einem Marathon in Spanien startete der Waidhofner Christian Kromoser in die neue Wettkampfsaison.

Gelungener Saisonstart in Spanien. Christian Kromoser (vorne) fuhr bei seinem ersten Rennen des Jahres in die Top Ten.  |  NOEN, Asier Arco

Der lange, kalte Winter ist für die österreichischen Inlinespeedskater zu Ende. Beim „Roller Maraton Marina D’Or Internacional“ nahe Valencia eröffneten Christian Kromoser und Trainingspartner Jakob Ulreich ihre heurige Rennsaison. Temperaturen um die 20 Grad, eine selektive Strecke mit Strandpromenadenflair und ein starkes Starterfeld bildeten die Rahmenbedingungen für einen gelungenen Saisonauftakt.

„Das Rennen hat sehr flott begonnen – mit extrem vielen Attacken des Rollerblade-Teams. Ich hatte anfangs Probleme, bergab den Anschluss zu halten“, erklärte Kromoser, dass sich die aufgrund des strengen Winters fehlenden schnellen Tempotrainings auf Skates bei ihm bemerkbar machten. Der Medizinstudent kämpfte sich aber so richtig ins Rennen und setzte selbst auch eine Attacke. „Ich habe aber schnell gesehen, dass das verdammt hart ist um die Zeit im Jahr und habe meine Kräfte dann für einen Zielsprint gespart“, so der Mostviertler.

Letztendlich finishte er als Zehnter im absoluten Spitzenfeld. „Damit bin ich recht zufrieden. Das ist ein sehr guter Einstieg. Ich bin nicht enttäuscht, dass ich zu der Zeit noch Probleme beim ganz hohen Tempo habe“, zog der 24-Jährige zufrieden Bilanz über den Saisonauftakt in Spanien und hofft auf warme Temperaturen in der Heimat. Mit dem Berlin-Halbmarathon am 2. April steht nämlich bereits der nächste Einsatz vor der Tür.