Erstellt am 05. Juli 2016, 03:04

von Ingrid Vogl

Drei Tage lang volles Programm in Wallsee. Mit dem Altarmlauf und dem Mostiman Triathlon wird Wallsee am Wochenende zum Sport-Mekka.

Am Weg aufs Podest? Der Vorjahresdritte Nikolaus Wihlidal zählt beim Mostiman in Wallsee auch heuer wieder zu den Sieganwärtern. Bei den Damen lauten die Favoritinnen Lisa Hütthaler und Vorjahressiegerin Simone Fürnkranz. Foto: Vogl  |  NOEN, Vogl

Am Wochenende rückt Wallsee wie jedes Jahr um diese Zeit in den Mittelpunkt des sportlichen Geschehens im Bezirk. Mit dem Altarmlauf am Freitag, dem Gaudiman und Supaman am Samstag sowie dem Mostiman Triathlon am Sonntag ist in der Region um den Donau-Altarm für sportliche Action gesorgt.

Eröffnet wird das Dreitagesspektakel am Freitag um 19 Uhr durch die Läufer. 8,5 Kilometer auf einer der schönsten Naturlaufstrecken Österreichs sind beim Altarmlauf zu absolvieren. Im Ziel wartet neben einer reichhaltigen Finisherlabe auch eine kostenlose Massage als Belohnung.

Laufen plus Schwimmen und Radfahren stehen dann am Samstag und Sonntag am Programm. Knapp 750 Athleten sind für die Bewerbe vorangemeldet. Die Nachwuchstriathleten ermitteln am Samstag beim Gaudiman die nö. Landesmeister, zusätzlich zählt der Bewerb zum österreichischen Nachwuchscup. Am Nachmittag folgt mit dem Supaman ein Triathlon über die Sprintdistanz.

Über die olympische Distanz geht es dann am Sonntag beim Mostiman. Sollte in den nächsten Tagen keine extreme Hitzewelle über Wallsee rollen, so wird das Tragen von Neoprenanzügen heuer erlaubt sein. Die Wassertemperatur im Altarm beträgt derzeit 20 Grad.

Zahlreiche Agegroup-Athleten aus ganz Österreich und dem benachbarten Ausland werden am Sonntag am Start stehen. Auch die Sieganwärter sind bereits auszumachen. So wird der Sieg bei den Herren vermutlich über Stefan Hehenwarter und Nikolaus Wihlidal gehen, wobei auch Alex Frühwirth ein Wörtchen mitreden wird. „Bei den Damen wird die Siegerin Simone Fürnkranz oder Lisa Hütthaler heißen, wobei Victoria Schenk versuchen wird, ihnen die Suppe zu versalzen“, erwartet Wettkampfleiter Bernhard Keller spannende Duelle.