Erstellt am 10. November 2015, 04:58

von Ingrid Vogl

St. Peter erstmals an der Spitze. Mit dem klaren 6:2-Erfolg gegen Wimpassing in der Landesliga schrieb man in St. Peter Vereinsgeschichte.

 |  NOEN, Yohan Nonotte/Badmintonphoto
Nach den Überraschungserfolgen in den ersten beiden Runden fuhr das Landesligateam aus St. Peter mit breiter Brust nach Wimpassing. Mit Recht, wie sich herausstellen sollte.

3:0 nach dem Einzel: Sieg war greifbar

Die Gäste aus dem Mostviertel entschieden die beiden Herrendoppel und das Damendoppel für sich und gingen mit einer 3:0-Führung in die Einzel. Man wusste, dass der Sieg nun greifbar nahe ist, denn die St. Peterer Herren hatten in der bisherigen Saison noch kein Einzel verloren. Das passierte auch diesmal nicht.

Philipp Fritz, Lukas Großschartner und Erwin Oswald behielten ihre weiße Weste und stellten auf 6:0. Damit war der Sieg fix. Dass die Punkte im Dameneinzel und im Mixed an die Gastgeber gingen, spielte keine Rolle mehr.

„Wir wussten vor dem Match, dass hier einiges drinnen sein wird, aber mit dieser Dominanz konnte keiner rechnen“, analysierte Mannschaftsführer Lukas Großschartner die Partie. Da der direkte Verfolger St. Pölten patzte, eroberte St. Peter erstmals in der Vereinsgeschichte die Landesliga-Tabellenführung.

Weiter nach oben schielt man aber dennoch nicht. „Auch wenn wir jetzt an der Tabellenspitze stehen, als Aufsteiger in dieser Saison bleibt das Thema Bundesliga für uns ein absolutes Tabu“, stellt Großschartner klar.