Amstetten

Erstellt am 23. Mai 2017, 02:15

von Ingrid Vogl

Guter fünfter Platz für Amstettens Damen. Die Amstettner Damen beendeten die Saison mit einem Sieg gegen Kirchbichl und einer Niederlage gegen Baden.

Versöhnlicher Abschluss. Die Amstettnerinnen – im Bild Lena Hartl – erkämpften sich im vorletzten Spiel noch Rang fünf. Foto: Kovacs  |  Kovacs

Mit der Sammelrunde in Baden ging die Meisterschaft für die Amstettnerinnen am Samstag versöhnlich zu Ende. Im ersten Spiel gegen Kirchbichl feierten die Mostviertlerinnen einen klaren 6:2-Erfolg und sicherten sich dadurch noch den fünften Endrang. Claudia Steinbacher spielte in dieser Partie makellos. Sie beherrschte ihre Gegnerinnen und feierte drei klare Siege. Von den Tirolerinnen konnte lediglich Teresa Oppelz mithalten. Sie gewann gegen Sylvia Fuchs in fünf und gegen Lena Hartl in vier Sätzen.

Im letzten Spiel des Jahres stand den Amstettnerinnen dann mit Baden ein übermächtiger Gegner gegenüber. Jessica Zlatilova und Branka Pasalic gewannen ihre drei Spiele. Lediglich Svetlana Kozyritskaja wurde von Claudia Steinbacher und Sylvia Fuchs klar geschlagen. Diese Niederlage änderte aber nichts mehr am Tabellenrang, da Konkurrent Wr. Neudorf gegen Post SV mit 0:6 verlor.

„Wir mussten in der ganzen Frühjahrssaison verletzungsbedingt auf Adrienn Worischek verzichten. Daher war sie etwas durchwachsener, aber trotzdem sehr erfolgreich. Mit Platz fünf sind wir sehr, sehr zufrieden“, zog Obmann Helfried Blutsch eine positive Bilanz. Claudia Steinbacher belegte in der Einzelrangliste Platz zehn, Worischek mit nur drei Niederlagen Rang sechs.