Amstetten

Erstellt am 18. Oktober 2016, 02:03

von Ingrid Vogl

Tirol war eine Nummer zu groß. Sowohl Amstetten als auch St. Valentin hatte gegen Tirol nichts zu bestellen. Beide Teams blieben ohne Satzgewinn.

Unter Beobachtung. Niklas Etlinger avancierte in der Partie gegen St. Pölten zum Topscorer des VCA.  |  NOEN, Vogl

ST. PÖLTEN - AMSTETTEN 0:3.

Im Vorjahr mussten sich die Am-stettner den Landeshauptstädtern noch mit 2:3 geschlagen geben. Am Samstag setzte sich der VCA, der diesmal mit Lukas Scheucher und Marvin Kellner auf zwei wichtige Spieler aus dem Kader der 1. Bundesliga verzichtete, klar in drei Sätzen durch. „Man hat gemerkt, dass die Burschen ein Jahr älter geworden sind. Sie haben ein richtig gutes Spiel gemacht“, war VCA-Sportdirektor Micha Henschke zufrieden. Hauptverantwortlich für den Sieg waren die groß aufspielenden Niklas Etlinger und Felix Preinfalk.

TIROL - AMSTETTEN 3:0.

Gegen Tirol verzichteten die Amstettner auf vier Spieler aus der Grundsechs. „Wir haben Scheucher, Langwieser, Jurkovics und Preinfalk zu Hause gelassen. Die Jungen brauchen auch ihre Pause“, erklärte Micha Henschke die Aufstellung der Amstettner. Diese Ausfälle waren gegen die starken Tiroler aber nicht wettzumachen. Im ersten Satz wurde der VCA vorgeführt, danach spielte man zwar mit, blieb aber ohne Satzgewinn.

TIROL - ST. VALENTIN 3:0.

Nach 62 Minuten war der erste Auftritt der St. Valentiner in Tirol auch schon wieder beendet. Mit Thomas Krestan war es einem Spieler mit Amstettner Wurzeln vorbehalten, als Topscorer seines Teams die Niederlage der Niederösterreicher zu besiegeln.