Erstellt am 24. November 2015, 02:38

von Ingrid Vogl

Volleyballer eine Runde weiter. Trotz einer 2:3-Niederlage in Zagreb steht der VCA in der dritten Runde. Nächster Gegner ist Arago de Sete aus Frankreich.

Am Weg zurück. Thomas Tröthann kommt nach seiner Verletzungspause schön langsam wieder in Schuss. Beim Rückspiel im CEV Challenge Cup in Zagreb steuerte er bereits wieder 17 Punkte bei und war damit maßgeblich beteiligt am Aufstieg des VCA in die nächste Runde. Foto: Vogl  |  NOEN, Vogl

ZAGREB - AMSTETTEN 3:2. Nach dem 3:1-Sieg im Heimspiel hatten die Amstettner in Zagreb gute Karten, sich nach der Saison 2013/14 wieder für die Runde der letzten 32 im Challenge Cup zu qualifizieren. Und diese Chance ließ die Mannschaft von Trainer Martin Kop nicht ungenutzt. Sie konnte sich in Kroatien sogar eine Niederlage leisten.

Den besseren Start erwischten die Hausherren und sie sicherten sich den ersten Satz. So richtig dominieren konnte die junge kroatische Truppe die Partie in der Folge aber nicht. Angeführt von Geburtstagskind und Topscorer Maximilian Landfahrer fanden die Amstettner immer besser ins Spiel und entschieden die Sätze zwei und drei für sich.

Somit war der wichtige Auswärtspunkt in der Tasche, der Aufstieg in die nächste Runde fixiert und der weitere Spielverlauf daher schon unbedeutend. Das merkte man dem VCA dann auch an. „Nach dem dritten Satz war die Spannung draußen“, bestätigte Landfahrer.

Für die Kroaten war der Aufstieg außer Reichweite, aber trotzdem gelang es ihnen, die Partie zu drehen. Sie gewannen die Sätze vier und fünf und mussten sich mit einem Sieg vom Challenge Cup verabschieden. „Wir sind froh, dass wir den Einzug in die nächste Runde geschafft haben. Ab dem zweiten Satz haben wir ein wenig auf den Seitenpositionen experimentiert. Das hat recht gut funktioniert“, erklärte Sportdirektor Micha Henschke.

Nun wartet auf die Amstettner mit Arago de Sete ein Gegner aus dem Land des Europameisters. „Die Favoritenrolle liegt klar bei den Franzosen“, betonte Henschke. Arago de Sete war in der letzten Saison Fünfter in der französischen Liga. Das Hinspiel wird Anfang Dezember in Amstetten stattfinden.