Erstellt am 28. September 2015, 08:24

von Markus Rubanovits

Ärger bei U9-Spiel. Weissenbach sah sich gezwungen, in Traiskirchen abzutreten. Ein Spielervater war der Grund für den Wirbel.

 |  NOEN, Wolfgang Wallner
Vorfall im U9-Bewerb der Jugenhauptgruppe Süd. Im Spiel zwischen FCM Traiskirchen und SC Weissenbach, sahen sich die Gäste von der Triesting dazu gezwungen, beim Spielstand von 0:5 abzutreten. Grund dafür sollen laut Angaben des SCW Übergriffe von Eltern der Heimmannschaft gewesen sein.



Nach mehrmaligem „härteren Einsteigen“, wie es die Traiskirchner Seite beschrieb, eines Weissenbacher Burschen bemühte sich ein FCM-Spielervater über die Seitenlinie auf das Feld, um den Buben zurechtzuweisen, nicht so Foul zu spielen.

„Natürlich darf es nicht passieren, dass ein Elternteil auf das Spielfeld kommt. Trotzdem kam es zu keinem Übergriff“, erklärte FCM-Jugendleiter Stellvertreter Richard Grandjean.

Weissenbachs Jugendleiter Martin Müller rechtfertigt das Abtreten hingegen: „Das waren keine harten Fouls. Wir haben alles beim Verband gemeldet, denn es gibt keinen Grund dafür, dass ein Zuschauer ein Kind der gegnerischen Mannschaft verbal noch körperlich angreift.“

Grandjean hingegen bezog sich auf die übertriebene Härte des SCW: „Der Trainer hat seinen Spielern gesagt sie sollen härter spielen. Es ist seltsam bei 0:5 abzutreten.“

Verband wies Anschuldigung nach Videobeweis ab

Der U9-Trainer der Traiskirchner, Boris Herceg, wollte für Ruhe sorgen und das Spiel zu Ende bringen: „Ich habe mich für das Verhalten des Vaters entschuldigt. Der Verein distanziert sich von solchen Aktionen, auch wenn es nicht übertrieben war.“

Das Abtreten des SCW hatte ein Nachspiel für beide Teams. Vor dem Strafausschuss wurden beide Vereine mit einer Strafe von 100 Euro verurteilt. Traiskirchen wegen „Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen“ aufgrund des mangelnden Ordnerpersonals und die Triestingtaler wegen „Abtretens“.

Auch die Verbandsseite musste anhand eines Videobeweises feststellen, dass es zu keinem körperlichen Übergriff kam und wies diese Anschuldigungen ab. Der Obmann der JHG Ernest Patry brachte es dennoch auf den Punkt: „Würde man die Eltern daheim lassen und manchen Trainern den Mund zukleben, bräuchten die Kinder nicht einmal einen Schiedsrichter und hätten deutlich mehr Spaß.“

Hintergrund:

  • Abtritt. Weissenbachs U9 trat beim Meisterschaftsspiel in Traiskirchen beim Stand von 0:5 ab. Grund war das Spielfeldbetreten eines Spielervaters, der einen Burschen des SCW, ob seiner Spielhärte, maßregelte.

  • Einsicht. „Natürlich darf so etwas nicht passieren. Ein Abtreten kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Vor allem weil sie selbst sehr hart spielten“, gesteht FCM-Schriftführer Richard Grandjean.

  • Strafe. Beide Vereine mussten eine Geldstrafe von 100 Euro begleichen. Weissenbach wegen des „Abtretens“. Traiskirchen aufgrund mangelnder Ordner - „Verletzung der Veranstaltungsbestimmungen“.

  • Videobeweis. Ein weiterer Traiskirchner Elternteil filmte das Spiel. Somit konnten die Anschuldigungen eines körperlichen Angriffs auch vor dem Strafausschuss abgewendet werden.