Erstellt am 12. Januar 2016, 05:53

Auswärtsschwäche: Negativserie hält an. Bis zum Schluss waren die Lions dran, Tabellenführer Fürstenfeld war aber zu abgezockt - 73:79!

Benedikt Güttl (l.) hängte sich nicht nur in der Defense voll rein. Er war mit 21 Punkten auch Traiskirchens bester Scorer. Für den Sieg reichte es in Fürstenfeld (r. Ochsenhofer) dennoch nicht.  |  NOEN, Foto: Novak
Keine erfolgreiche Woche für Traiskirchens Basketballer: Nach dem Cup-Aus setzte es für die Lions auch in der Meisterschaft eine Niederlage. Bei Tabellenführer Fürstenfeld konnte man das Spiel zwar bis in die Schlusssekunden offen gestalten, dennoch verlor die Lucic-Truppe 73:79.

„Wir sind in den entscheidenden Phasen oft nicht auf der Höhe“, ärgert sich Helmut Niederhofer. Vor allem in der Fremde - seit 7. November haben die Lions auswärts keine Partie mehr gewonnen. „Das ist natürlich eine Sache, an der wir ganz dringend arbeiten müssen“, so Niederhofer, „in Fürstenfeld darf man aber verlieren.“
Tatsächlich hat der Tabellenführer zuhause erst zwei Niederlagen kassiert. Und Traiskirchen war am Sonntag knapp dran, einen Sieg aus der Stadthalle Fürstenfeld zu entführen. 38:38 stand es zur Pause, danach waren die Panthers zwar meist in Führung, mehr als acht Zähler betrug diese aber nie. Angeführt vom starken Kapitän Benedikt Güttl (21 Punkte) kamen die Lions immer wieder heran, konnten das Spiel aber nicht drehen, weil Panthers-Star Marko Car immer im richtigen Moment scoren konnte.

Niederhofer: „Er ist einer, der in der „Crunch-Time“ den Unterschied ausmacht. Das schafft bei uns zurzeit leider zu selten jemand. Vor allem nicht auswärts.“ Zum Glück für die Lions stehen jetzt zwei Heimspiele am Plan.