Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:07

Derbysieg vergeben. Die Arkadia Traiskirchen Lions geben das Niederösterreich-Derby gegen Klosterneuburg aus der Hand.

Donatas Tarolis (r.) zeigte gegen Klosterneuburg auf, konnte die Niederlage aber nicht verhindern.  |  NOEN, Foto: pictorial/Filippovits
Es ist wie verhext: Die Lions können zur Zeit einfach nicht gewinnen. Und dass, obwohl Traiskirchen gegen Klosterneuburg wieder über weite Strecken die bessere Mannschaft war. „Wir schaffen es im Moment nicht, die Partien zu Ende zu spielen“, ärgert sich Manager Helmut Niederhofer.

Die Dukes waren im Lions Dome das schwächere Team, sie ließen sich aber nie endgültig abschütteln. Kurz vor Ende des dritten Viertels lagen die Lions mit neun Punkten vorne, ehe Klosterneuburgs Oldie Curtis Bobb zwei Dreier versenkte, sein Team wieder zurück ins Spiel brachte. Der Schlussabschnitt war dann hart umkämpft, es ging hin und her.

Der Knackpunkt: Kapitän Benedikt Güttl verletzte sich knapp fünf Minuten vor Spielende am Knöchel. „Plötzlich waren wir verkrampft, haben nicht mehr das gemacht, was wir können“, so Niederhofer.
Das Spiel war zerfahren. Doch auch von der Bank kam keine Hilfe, Head Coach Franz Zderadicka verzichtete auf seine Time-Outs.Niederhofer: „Das ist seine Sache, da misch ich mich nicht ein.“
Schlussendlich spielten die Dukes die Partie sicher nach Hause. Die Amerikaner Lowe, Cooke und Bobb übernahmen Verantwortung, Traiskirchens Leistungsträger strauchelten.

Einer der Lichtblicke Neuzugang Donatas Tarolis. Der Litauer kam auf zehn Punkte und ließ sein Potenzial in einigen Situationen aufblitzen. Niederhofer: „Er kann aber noch keine Spiele für uns gewinnen. Das müssen andere.“

Dieser Spieler sollte eigentlich Fabricio Vay sein, der Italo-Argentinier war in der heißen Phase aber von der Rolle, vergab zwei Mal ganz alleinstehend.
Traiskirchen rutscht mit der Niederlage auf Rang neun ab. Am Freitag kommt es damit zum Kellerduell mit dem Tabellenschlusslicht aus Wels.