Erstellt am 05. April 2016, 02:24

von Alexander Wastl

„Ein Top-Turnier“. Baden fiebert dem CEV Satellite von 8.-12. Juni im Strandbad Baden entgegen. Bohuslav: „Passt alles zusammen.“

Alexander Horst, Sportlandesrätin Petra Bohuslav, Steffi Schwaiger und Clemens Doppler (v.l.) fiebern dem CEV Satellite in Baden entgegen.  |  NOEN, Mirau

Anfang Juni ist es wieder soweit: Das vision05-Team – rund um Dominik Gschiegl – lockt mit dem CEV Satellite Turnier wieder tausende Zuseher in das Strandbad Baden.

„Die Bilder und das Lebensgefühl, das hier vermittelt wird, sind ein ganz wichtiger Imagefaktor“, betont Baden-Stadtchef Kurt Staska, „wir sind nicht die verstaubte Kurstadt.“ Über fünf Tage verteilt, fordert die europäische Elite von 8.-12. Juni die heimischen Profis. Niederösterreichs Beach-Ass Alexander Horst verbindet Baden nur mit positiven Erinnerungen: „Ein Turnier mit hohem Stellenwert für mich. Hier habe ich schon zu Beginn meiner Karriere gespielt. Es herrscht ein ganz besonderes Flair, Familie und Freunde sind mit dabei.“

Auch wirtschaftliche Aspekte im Fokus

Auch ÖVV-Präsident Peter Kleinmann bekräftigt die Wichtigkeit des Turniers in Baden: „Es ist eines der beiden Top-Turniere in Österreich und das wichtigste Turnier auf der europäischen Ebene.“ Landesrätin für Tourismus, Sport und Wirtschaft, Petra Bohuslav, machte indes auf die positiven „Nebeneffekte“ aufmerksam.

„Ein Werbewert von bis zu einer Million Euro sowie tausende Nächtigungen in und rund um Baden, dazu die Emotionen und ein Team, das professionell arbeitet. Das passt alles zusammen“, schwärmt Bohuslav.

Hinzu kommt die Förderung der Jugend im Zuge des „spark7 Youth Cup“, ein Schülerturnier, das heuer zum zweiten mal ausgetragen wird. „Hier sehen wir die Profis von morgen“, so Christian Degelsegger von der Sparkasse Baden.