Erstellt am 18. November 2015, 05:48

Kids im Cup-Fieber. Die Badener Judo-Youngstars legten sich beim Wachau Judo Kids Cup mächtig ins Zeug und zeigten ihre Klasse: drei Mal Edelmetall.

 |  NOEN

Der Judoklub Krems veranstaltete erstmals den Wachau Judo Kids Cup gleich drei Kinder des Judo Baden nahmen die Herausforderung an. Das höchst erfreuliche Ergebnis: Drei Medaillen für die Badener Judo- Youngstars!

Dieser Cup: Es ist ein Turnier für die jüngsten Judoka beziehungsweise eben jene, die noch keinerlei Wettkampferfahrung haben. 73 Sportler aus zehn Vereinen gingen in Krems im Kampf ums Edelmetall an den Start.

Badener holten Gold, Silber und Bronze

Zum kurstädtischen Ergebnis: Ina Kainbacher und Carlotta Anwärter starteten beide in der Klasse Unter 10 bis 32 Kilo — mit ihnen in der Gruppe eine Starterin aus Krems. Die Badener Mädels machten es ihr nicht leicht, jedoch konnte sich die Kremserin gegen Ina und Carlotta durchsetzen.

Nachdem Ina dann ihre Vereinskollegin und Trainingspartnerin mittels Festhalter besiegen konnte, freute sich Trainer Leo Tomasini sowohl über die errungene Silber- sowie über die verdiente Bronzemedaille.

Noch besser lief es für den einzigen männlichen Starter von Judo Baden. Mario Gilly ging in der Klasse Unter 10 bis 42 Kilogramm an den Start. Er hatte zwei starke Gegner aus Wieselburg. „Aufgrund des großen Interesses soll es auch künftig Turniere dieser Art in Krems geben“, so Hans Mühlgassner.

Bei der ersten Begegnung überraschte Mario mit Techniken, die seine Gürtelfarbe nicht vermuten lassen. Erst brachte er seinen Gegner mit einem Tomoenage aus dem Konzept und beendete den Kampf kurz darauf durch eine Ipponwertung für Taiotoshi, ebenfalls eine Wurftechnik.

Auch den zweiten Kampf konnte Gilly für sich entscheiden. Er freute sich über seine erste Goldmedaille — „Hoffentlich die erste von vielen in seiner Judokarriere“, freute sich Mühlgassner mit ihm.