Erstellt am 06. Oktober 2015, 07:47

von Alexander Wastl

Krimi gegen Fivers geht verloren. Der Vöslauer HC unterliegt den Fivers Margareten mit 35:31. Ersatzmann Kirchknopf lieferte im Tor eine starke Partie ab.

Der letzte Schrei. Auch Vöslaus Pesic konnte die Niederlage gegen Margareten nicht abwenden.  |  NOEN, Foto: Vöslauer HC
Spannend ging es beim Auswärtsspiel der Vöslauer Handballer gegen die HBA Fivers Margareten zu.
In einer ausgeglichenen ersten Hälfte lagen die Wiener über weitere Strecken voran, mit dem Pausenpfiff fehlte den Kurstadt-Handballern aber nur ein Treffer zum Ausgleich. Bei den Gästen stach besonders Forsthuber hervor, der alleine in Hälfte eins sieben Treffer erzielte. Im Tor begann zunächst Maier, der dann aber von Kirchkonpf abgelöst wurde.

Kirchknopf zeichnete sich schon vor der Pause einige Mal aus, auch in Hälfte zwei war der Schlussmann ein starker Rückhalt. Vöslau startete generell stark in die zweite Halbzeit, ging sogar in Führung. Der Knackpunkt der Partie war dann aber eine Rote Karte gegen Ginders nach 51 Minuten. Die Wiener kamen in Folge wieder besser ins Spiel und sicherten sich in den letzten Minuten noch einen Vorsprung, den die Vöslauer nicht mehr egalisieren konnten. Da halfen auch die Top-Leistungen von Kirchknopf, Forsthuber und Bolic nichts. Nun kommt es zum Heimspiel gegen Graz wo die Vöslauer ihr ganzes Leistungspensum abrufen möchten, um wieder aufzuschließen.