Erstellt am 26. April 2016, 05:44

Löwen zeigen Herz. Trotz zwischenzeitlichem Rückstand von 14 Punkten, stellt Traiskirchen gegen Klosterneuburg auf 1:0.

Auf der Spielerbank war in den Schlusssekunden kein Halten mehr. Feierlaune pur!  |  NOEN, Foto: Kovar

Was für ein Spiel! Das erste Viertelfinale zwischen Traiskirchen und Klosterneuburg war an Spannung nicht zu überbieten. Erst nach Verlängerung konnten sich die Lions mit 81:79 durchsetzen, in der Viertelfinal-Serie auf 1:0 stellen.

„Unglaublich! Ich muss dem gesamten Team ein großes Kompliment aussprechen“, war Lions-Boss Helmut Niederhofer nach dem Krimi im Lions Dome erleichtert. Und das zurecht, denn Traiskirchens Basketballer lagen nach ausgeglichener ersten Halbzeit im dritten Viertel bereits mit 14 Punkten zurück. Ehe die vom überragenden Spielmacher Benni Danek angeführten Löwen eine Aufholjagd.

„Wir haben in dieser Phase unglaubliche Moral und Kampfgeist gezeigt. Das hat uns zurück ins Spiel gebracht“, analysiert Lions-Coach Vladimir Lucic, dessen Team im Schlussviertel nur sieben Punkte zuließ und sich mit 66:66 in die Verlängerung rettete, in der Traiskirchens Basketballhalle zu platzen drohte. Vor allem, nachdem Defensiv-Spezialist Aleksandar Vuletic per Dreier endgültig den Sieg einleitete.

„Wir wussten, dass Traiskirchen ein harter Brocken ist. Am Ende haben nur Kleinigkeiten entschieden“, war Klosterneuburgs Center Jozo Rados, den Traiskirchen sehr gut im Griff hatte, geknickt. Und das alles ohne Florian Trmal, der angeschlagen fehlte. Am Donnerstag sollte der Forward aber wieder dabei sein, wenn um 19.30 Uhr Spiel zwei der Serie gegen Klosterneuburg im Lions Dome über die Bühne geht.