Erstellt am 12. April 2016, 05:04

Schwächelnde Lions. Zahme Löwen hatten den aggressiven Dukes nichts entgegenzusetzen. Der Heimvorteil ist aber noch möglich.

Nicht einmal von drei Löwen war Klosterneuburgs Jozo Rados (weiß) zu stoppen. Der Nationalteam-Center schenkte Traiskirchen 23 Punkte ein.  |  NOEN, Foto: pictorial/Filippovits
Das Niederösterreich-Derbyhaben sich Traiskirchens Basketballer anders vorgestellt! In Klosterneuburg setzte es eine deutliche 70:81-Niederlage und damit einen Rückschlag im Kampf um das Heimrecht für die in zwei Wochen anstehenden Play-Offs.

„Wir waren heute nicht einfach ready“, ärgert sich Lions-Boss Helmut Niederhofer. „Das sollte in so einer Phase eigentlich nicht passieren. Aber besser jetzt, als in ein paar Wochen.“ Vor allem die aggressive Defense der Dukes machte den Löwen von Beginn an Probleme. Schon nach zehn Minuten führte Klosterneuburg 22:13 und gab diese das ganze Spiel über nicht mehr aus der Hand.

Zwei Chancen bleiben den Lions noch

Erst, als sie im Schlussviertel schon mit 16 Punkten zurücklage, versuchten die Lions Klosterneuburg mit deren eigenen Waffen zu schlagen. „Man kann solche Spiele nur gewinnen, wenn man den Kampf annimmt. In dieser Phase geht es um keine Schönheitspreise mehr“, sagt Niederhofer, der damit auch auf das oft übertriebene „Teamplay“ anspielt.

Durch die Niederlage rutschten die Lions zwischenzeitlich auf Rang vier zurück, was noch immer das Heimrecht in den Play-Offs bedeuten würde. Um dieses endgültig zu fixieren, muss die Lucic-Truppe aber noch eines der ausstehenden Spiele gewinnen. Am besten schon am Sonntag gegen Wels.