Erstellt am 11. Juli 2017, 05:56

von Markus Neuwirth

Ausdauer war gefragt. Der „Best Trip backwaterman“ am Kampsee Ottenstein ist der längste Open Water Schwimmbewerb Österreichs.

Im Waldviertel mussten sich die Schwimmer auf den langen Distanzen die Kräfte sehr gut einteilen.  |  NOEN, privat

Theo Marot von der Schwimmunion Baden stellte im Waldviertel mit Platz drei einmal mehr seine Ausdauer unter Beweis und das in einem international stark besetzten Feld.

Beim 14 Kilometer Bewerb gelang dem Tullner Langstreckenspezialisten Anton Floh (Tri Tulln) mit einer Zeit von 3:23:50 Stunden ein Start - Ziel Sieg. Die Münchnerin Judith Männich setzte sich im Finish beim sieben Kilometer Bewerb der Damen mit einer Zeit von 1:56:51 Stunden durch.

In der Herrenklasse dominierte über diese Strecke der Wiener Manfred Mahrle. Theo Marot gewann in der Gesamtwertung Bronze. Er holte mit dieser tollen Leistung auch den Sieg in der AK50. In dieser Altersklasse belegte Harald-Swoboda (Tri Runners Baden) Rang drei. Imanuel Gasser gewann Silber in der AK 24.