Erstellt am 31. Mai 2016, 05:44

von Markus Neuwirth

Sensation geschafft. Das easyTherm Bundesliga-Finalturnier wurde erstmals im Sportcenter Baden ausgetragen und der Heimvorteil genutzt.

Kirill Gerassimenko, Stani Golovanov, Andi Levenko und Obmann Andreas Meixner jubelten über die Medaille.  |  NOEN, Foto: privat

Spielertrainer Dmitrij Levenko hat mit der jüngsten Mannschaft der Liga eine der größten Überraschungen im heimischen Tischtennissport erreicht. Der Badener AC-TT wurde vor der Saison als erster Abstiegskandidat gehandelt, konnte sich jedoch bereits nach der Herbstsaison mit tollen Ergebnissen im oberen Drittel der Tabelle behaupten.

Die Rückrunde lief anschließend noch besser. Mit doch überraschenden Topergebnissen in den letzten beiden Runden, dem 3:3 Unentschieden gegen den regierenden Meister SG Weinviertel NÖ und dem überragenden 4:1 Sieg über den Meister von 2014 Walter Wels, konnte die junge Mannschaft quasi im allerletzten Augenblick die SP Linz nur aufgrund des besseren Spielverhältnisses abfangen und als vierte Mannschaft ins Meister Play-off einziehen. Als Draufgabe durfte der BAC vor heimischem Publikum um die Medaillen kämpfen. Vor allem am Samstag bekamen rund 200 Zuschauer spannende Spiele präsentiert.

Das Halbfinale gegen die SG Weinviertel NÖ ging zwar wie erwartet mit 0:4 verloren, da die erfolgreichste österreichische Mannschaft in absoluter Bestbesetzung anreiste. Im Spiel um die Bronzemedaille und Platz drei wurde der letztjährige Vizemeister mit 4:1 aus der Halle geschossen. Kirill Gerassimenko gab bei seinen beiden Siegen nicht einmal einen Satz ab. Der BAC-TT, ältester Verein des europäischen Kontinents, hat mit dieser Bronzemedaille den bisher größten Erfolg in seiner langen Vereinsgeschichte erreicht!