Erstellt am 10. November 2015, 05:12

von Alexander Wastl

Sieg im NÖ-Derby. Vöslau besiegt Gänserndorf auswärts 26:21 und rangiert auf Platz sechs. U20 gab sich mit einem 41:27-Erfolg keine Blöße.

Nicht zu halten. Raphael Muck (mitte) und der Vöslauer HC setzten sich im NÖ-Derby gegen Gänserndorf 26:21 durch.  |  NOEN, Vöslauer HC

 Pflichtaufgabe erfüllt: Der Vöslauer HC setzt sich gegen den Tabellenletzten Gänserndorf auswärts mit 26:21 durch. Dabei erwischten die Gastgeber die Kurstädter zu Beginn eiskalt, führten nach fünf Minuten 2:0.

In weiterer Folge wechselte „die Führung“ des Öfteren ihren Besitzer. Die Deckungsspieler hatten allerdings Überlegenheit und demnach fielen nur wenige Tore. Gegen Ende der ersten Hälfte ging aber ein Ruck durch die Mannschaft der Vöslauer und man ging mit einer knappen 11:10 Führung in die Pause. Die Gäste nahmen den Schwung mit und zogen Gänserndorf mit Fortdauer des Spiels davon, nach 45 Minuten führten die Kurstädter mit 20:15.

Speziell die Vöslauer Achse Pesic-Bolic-Forsthuber stellte die Gänserndorfer immer wieder vor größere Probleme. Pesic alleine sorgte für zehn der 26 Vöslauer Treffer. Sieben Minuten vor Schluss kamen die Hausherren nochmals auf 20:23 heran. Ein Time-Out von Trainer Janos Frey brachte aber wieder Ordnung in die Deckung des HC und letztlich einen 26:21-Erfolg.

Weiterhin in toller Form präsentiert sich auch die U20-Mannschaft des HC Bad Vöslau. Gänserndorf wurde mit 41:27 förmlich auseinandergenommen. Trainer Strecker war zufrieden: „Trotz der großen Belastung aufgrund der vielen Spiele (U16, U18, U20 Anm.) ist die Mannschaft körperlich gut in Form. Wir können auf die Breite des Kaders bauen und somit punktuell für Entlastung sorgen. Die Rückrunde wird hart.“