Erstellt am 21. März 2017, 05:00

von Alexander Wastl

Großer Schritt in Richtung Play-offs. Die Traiskirchen Lions gewinnen gegen den direkten Konkurrenten aus Fürstenfeld auch das vierte Saisonduell.

Überlegen. Die Traiskirchen Lions (l. Benedikt Danek) ließen gegen die Fürstenfeld Panthers nichts anbrennen.  |  pictorial/A. Novak

PANTHERS - LIONS 64:85. Das „Raubkatzen-Duell“ in der Austrian Basketball League ist in dieser Saison eine klare Angelegenheit. Auch im vierten Aufeinandertreffen setzten sich die Traiskirchen Lions gegen die Fürstenfeld Panthers durch.

Es war ein extrem wichtiger Sieg: Denn die Lions sicherten damit ihren Top-Sechs-Platz ab – was die Teilnahme an den Play-offs bedeuten würde. Derzeit liegt Traiskirchen zwei Siege und das direkte Duell vor den Panthers. Dem einzigen Team, welches die Löwen noch aus den Play-off-Plätzen verdrängen könnte. Schlüssel zum Erfolg war vor allem die starke Dreierquote. Mit 17 getroffenen Dreiern stellten die Lions in der Steiermark einen Saisonrekord auf.

Fürstenfeld-Coach zieht Hut vor Lions

Die Mannschaft von Luigi Gresta führte schon zur Pause mit 15 Punkten Vorsprung und ließ auch danach nichts mehr anbrennen. Die Dominanz der Traiskirchner musste auch Fürstenfeld-Coach Pit Stahl neidlos anerkennen: „Wenn die Lions komplett sind, sind sie für mich zurzeit das mit Abstand stärkste Team der Liga.“ Gresta war naturgemäß zufrieden: „Wir sind vor allem defensiv auf dem richtigen Weg.“ Nun sind die Lions erstmal spielfrei.