Erstellt am 19. April 2016, 05:44

von Markus Neuwirth

Umkämpftes Remis. Zu einem wahren Handball-Krimi entwickelt sich der Kampf um den zweiten Tabellenplatz in der NÖ-Landesliga.

Nina Neidhart vom Vöslauer HC  |  NOEN, Vöslauer HC
Drei Mannschaften – Eggenburg, Perchtoldsdorf und Vöslau – rittern sich um den Vizemeister, wobei Vöslau noch gegen den Tabellenersten Tulln und den letzten Waldviertel auswärts antreten muss.
Das Spiel in Bad Vöslau gegen Hollabrunn/Stockerau war in der ersten Halbzeit noch ausgeglichen, einige gute Chancen wurden von den Vöslauerinnen vergeben.

Nach der Pause zeigten die Gäste groß auf

In der zweiten Halbzeit kamen anfangs die Gäste zu einer deutlichen 26:21 Führung, dann aber wurden die Vöslauerinnen stärker und holten Tor um Tor auf. Vier Minuten vor Schluss war dann der Ausgleich hergestellt, jetzt wogte die Partie hin und her, schließlich gab es ein 30:30 Unentschieden, mit dem beide Mannschaften leben konnten.

Bei den Vöslauerinnen brillierten Stundner und Obritzberger, die beide neun Treffer erzielten und kaum zu halten waren. Stark auch die Geschwister Steiner, die beide vier Tore erzielten und auch in der Deckung gut spielten. Zufrieden konnte man auch mit Knollmüller und Böttcher, die zwei Treffer erzielten und mit Rottensteiner, Steffan und Nepustil sein, sie machten kaum Fehler.

Kinner musste leider verletzt ausscheiden

Stark präsentierten sich auch beide Torhüterinnen Türtscher und Kinner, wobei sich Kinner leider verletzte und ausscheiden musste. Das nächste Spiel findet in einer Woche in Tulln statt. Gegen den Tabellenführer müssen die Vöslauerinnen nun ihre ganze Klasse zeigen, um wertvolle Punkte nach Hause zu holen. Das Finale der Meisterschaft verspricht für alle Fans also noch einmal Spannung pur. Gelingt gegen Tulln ein kleines Handballwunder, haben die Vöslauerinnen jedenfalls die halbe Miete für den begehrten Vizetitel in der Tasche und müssen im letzten Spiel nur noch den Sack zumachen.