Erstellt am 08. März 2016, 01:39

von Markus Neuwirth

WM-Silber für Graf. Andreas Graf wird bei der Bahn-WM in London im Punktefahren Zweiter. Damit holt er seine zweite internationale Medaille.

Andreas Graf zeigte sich in London in Topform.  |  NOEN, Eisenbauer

Mit dieser Silbermedaille in der nicht-olympischen Disziplin erkämpft der Niederösterreicher seine erste Weltmeisterschaftsmedaille - sein größter Erfolg neben dem Europameistertitel mit Andreas Müller im Madison-Bewerb 2014. Mit 48 Zählern wurde der Brite Jonathan Dibben punktgleich mit Graf Weltmeister.

Das Rennen über 160 Runden (40 Kilometer und 16 Sprints) war an Spannung kaum zu überbieten. Graf war zwischenzeitlich in Führung gelegen. Am Ende war er punktgleich mit dem Weltmeister und unterlag nur, weil sich der Brite im allerletzten Sprint gegen seine Kontrahenten durchsetzte.

 Atmosphäre war ohrenbetäubend

„Es war ein unglaubliches Rennen, die Atmosphäre im Olympiastadion ohrenbetäubend! Die Freude über meinen Vizeweltmeistertitel ist definitiv größer als die Enttäuschung den Weltmeistertitel verpasst zu haben - trotz der Punktegleichheit! Bis zum allerletzten Sprint war alles völlig offen da ich zusammen mit dem Belgier Kenny De Ketele und dem Franzosen Benjamin Thomas einen Rundengewinn einfahren konnte. Es hätte also auch „Blech“ sein können und deshalb bin ich happy“, analysiert Graf.

Der normalerweise für das Continental Team Hrinkow Advarics Cycleang fahrende Ebreichsdorfer ging in der Vorbereitung für diese WM bekanntlich neue Wege, bereitete sich zusammen mit Müller auf der Bahn in Mallorca vor und reiste erst vor zwei Tagen nach London.

Das Ergebnis bestätigt den neuen Weg in der Vorbereitung. Die Form war jedenfalls auf den Punkt genau da. Auch bei den nächsten Rennen möchte der Ebreichsdorfer darauf aufbauen und wieder ganz vorne mit dabei sein.