Erstellt am 16. Dezember 2015, 05:23

von Raimund Novak

200 Punkte erzielt. Ein Offensivspektakel wurde den Zuschauern beim 104:98-Sieg der Brucker Foxes gegen Korneuburg geboten.

Symbolbild

Ohne Max Heissenberger und Milan Potocar, aber mit den Neuzugängen Renan Ferreira und Michal Moravec, waren die Brucker Foxes angereist, um bei der Spielgemeinschaft Tulln/Korneuburg zu bestehen. Beide Teams schenkten sich in dieser Partie nichts.

Die Brucker starteten sehr offensiv und konnten sich bis in das dritte Viertel einen komfortablen 19-Punktevorsprung erspielen. Dann folgte plötzlich der Einbruch.

„Das war eine reine Kopfsache. Die Spieler haben geglaubt, die Partie wäre bereits gewonnen. Und die Korneuburger konnten in dieser Phase wirklich jeden Korb versenken“, musste Trainer Otto Heissenberger im vierten Abschnitt sogar die 79:78-Führung der Hausherren zur Kenntnis nehmen. Die Foxes steckten diesen Rückschlag aber gut weg und drehten die Partie innerhalb kurzer Zeit. Am Ende war der 104:98-Sieg in der Fremde eingefahren. „Über 200 Punkte. Das hab ich noch nie erlebt“, hofft Heissenberger im Frühjahr auf weitere Erfolge gegen Möllersdorf, Herzogenburg und Mattersburg.

Platz sieben bis acht wird angepeilt, um im weiteren Ligaverlauf (Tabelle wird gesplittet) wieder um den Titel in der 1. Klasse mitspielen zu können.