Erstellt am 22. Juni 2016, 03:30

von NÖN Redaktion

Bestmarke erreicht. Kevin Jurkovic sicherte sich den Österreichischen U18-Titel im Hochsprung und erreichte mit 1,89m seine Bestmarke.

Stolzer Sieger. Kevin Jurkovic sprang mit 1,89m am höchsten und wurde Österreichischer U18-Meister.  |  NOEN, zVg

Bei den Österreichischen U18- Meisterschaften in Amstetten holte sich Kevin Jurkovic mit persönlicher Bestleistung und Österreichischer Jahresbestleistung über 1,89m vor Luca Ritter (1,83m) und Okafor Leon (1,83m) den Meistertitel im Hochsprung.

Nach 2014 war dies nun sein zweiter Titel und seine vierte Medaille bei Österreichischen Meisterschaften. Das Limit für die U20 ist ebenso sicher wie die Aufnahme in den NÖLV-Kader.

„Als ich im ersten Sprung bei der Einstiegshöhe die Latte schmiss und mein Anlauf auch nicht passte, war ich kurz davor, die Nerven wegzuschmeißen“, berichtete der Athlet vom HSV Bruck.

Doch der Youngster behielt einen kühlen Kopf, die Konkurrenz hingegen strauchelte. Als der Brucker Athlet schließlich einige erfolgreiche Sprünge schaffte, war sein Lauf nicht mehr zu stoppen. „Ich bin eine nach der anderen Höhe gesprungen, ohne auch nur einen Fehlversuch.

Einige Konkurrenten hatten sich dann doch umentschieden und wurden nervös“, lächelte Jurkovic. Schließlich nahm er die 1,89m in Angriff. „Mein Trainer fragte, sehr zur Belustigung der Umstehenden, ob ich einen Vogel habe.“

Nach drei Anläufen knackte Jurkovic die anvisierte Marke und konnte damit die Bestleistung um sieben Zentimeter verbessern.

„Ich habe wieder einmal bemerkt: Hochsprung passiert im Kopf, denn jede Höhe ist nur ein Hindernis, wenn wir sie zu einem machen“, meinte der junge Athlet.

Dabei hatte sich Jurkovic im Vorfeld Sorgen gemacht, „ich dachte, dass ich es mit dem Training nicht schaffe und dass es nicht reichen würde. Noch dazu habe ich mich am Dienstag zuvor verletzt.“ Doch denkste: Am Wettkampftag war er auf der Höhe.