Erstellt am 08. Juni 2016, 05:15

von Raimund Novak

Der rot-weiß-rote Weg. Der Schwechater TC setzt in der obersten Spielklasse weiterhin auf österreichische Spielerinnen.

Die Schwechaterinnen Stephanie Vock, Kathrin Weinwurm, Alena Weiler, Tereza Hadlikova, Vanessa Wotawa und Marlena Metzinger werden auch in der nächsten Saison in der Bundesliga spielen, da eine Aufstockung der Liga auf zehn Teams geplant ist.  |  NOEN, Foto: privat

Einen schlechten Tag erwischten die Damen in der vorletzten Runde bei T.V. Wiener Neudorf. Stephanie Vock und Co. mussten sich mit 1:6 geschlagen geben. Mit zwei Siegen und drei Niederlagen liegen die Braustädterinnen derzeit an der vorletzten Stelle der Ersten Bundesliga. Im letzten Spiel bei Heeres TC ist das Team von Thomas Wotawa Außenseiter.

Der Verein ist jedoch stolz, dass weiterhin der österreichische Weg eingeschlagen wird. „Es ist eine Vorgabe von Präsident Michael Mautner-Markhof. Er möchte, dass sich Spieler und Zuschauer mit dem Verein identifizieren können.“ Stephanie Vock, der Neuzugang des Klubs, kam von Wiener Neudorf.

„Sie ist außerdem mit den anderen Spielerinnen befreundet, umso mehr Spaß haben die Damen dann eben auf dem Tennisplatz, während die anderen Mannschaften mit etlichen Legionären aus Tschechien, Russland oder der Slowakei auftreten, die aber wenig Bezug zum Verein haben“, betont Wotawa.