Trautmannsdorf an der Leitha

Erstellt am 06. Dezember 2017, 02:55

von Christopher Schneeweiß

Foul an Youngster: Schlüsselbeinbruch!. Der 16-jährige Maximilan Schnitter von den Eisbären Trautmannsdorf wurde gecheckt: Schlüsselbein gebrochen.

Den Gegner vor Augen. Die Eisbären aus Trautmannsdorf mussten bei den Raptors aus Eisenstadt eine 4:5-Pleite einstecken. Nun trifft man am Mittwoch zuhause auf Ternitz (19.30 Uhr).  |  Novak

Die Eisbären Trautmannsdorf verloren bei den Raptors aus Eisenstadt mit 4:5. Viel mehr schmerzte aber ein anderer Verlust. Denn der erst 16-jährige Spieler Maximilan Schnitter schied mit Schlüsselbeinbruch aus. Spieler und Obmann Thomas Kremser war fassungslos. „Das war ein komplett unnötiger Check von Opacic.

Der hat Maximilan regelrecht an die Bande geworfen.“ Der Youngster musste anschließend ins Spital gebracht werden, „bei gutem Genesungsverlauf ist er in drei Wochen wieder fit“, hofft Kremser, dass der junge Eisbär bald wieder auf dem Eis stehen kann. „Solche Attacken sind ein Wahnsinn. Natürlich überlegt sich dann ein junger Bursch, ob er da überhaupt mitspielen soll. Und die Eltern sowieso“, war Kremser verärgert.

Zum Spiel selbst: Die Eisbären waren zu Beginn noch gedanklich in der Kabine und ließen sich von den Raptors auffressen. Der Gegner zog auf 3:0 davon, die Messe schien gelesen. Doch denkste: Die Eisbären schlugen noch im ersten Drittel zurück und verkürzten dank Tore von Peter Schneider und Jozef Pisarcik auf 2:3. Im zweiten Drittel schoss Schneider den Ausgleich, doch prompt gingen die Raptors wieder in Führung.

Das und die anschließende Verletzung von Schnitter brachten die Eisbären schließlich zu Fall. Die Eisenstädter erhöhten auf 5:3 und den Eisbären gelang nur noch Ergebniskosmetik auf 4:5. Am Mittwoch soll nun Wiedergutmachung beim Heimspiel gegen Ternitz folgen (19.30 Uhr).