Erstellt am 07. Oktober 2015, 06:37

von Raimund Novak

EM-Gold für Gardos. Der Rannersdorfer Robert Gardos besiegte mit dem Nationalteam Deutschland im Finale und holte Silber im Doppel.

Zwei Mal Edelmetall: Robert Gardos wuchs bei der EM über sich hinaus.  |  NOEN, zvg

„Wir waren auf ein hartes Spiel eingestellt und haben bis zum letzten Ball gekämpft. Wir wollten diesen Erfolg unbedingt“, war die Freude bei Robert Gardos nach dem viereinhalbstündigen Kampf im EM-Finale gegen Deutschland groß.

Viele russische Besucher im Expo-Center von Jekaterinburg drückten den Österreichern, die gemeinsam in der Werner Schlager Academy (WSA) in Schwechat trainieren, die Daumen. Zehn Jahre musste das rot-weiß-rote Team auf das nächste EM-Gold warten, ehe Stefan Fegerl mit dem 3:0 über Patrick Baum den 3:2-Endstand fixierte. Gardos trat anschließend noch im Einzel- sowie im Doppelbewerb an. Die Dreifachbelastung machte sich im Duell mit dem Weltranglisten-Neunten, Marcos Freitag aus Portugal, bemerkbar. „Ich war mental müde und konnte die Konzentration nicht mehr halten. Zudem war Marcos im Teambewerb nicht so oft im Einsatz und hat aufs Doppel überhaupt verzichtet“, so Gardos zur 3:4-Niederlage. Im Doppel klappte es dann mit der zweiten EM-Medaille, allerdings war es nicht die Goldene. Im Endspiel unterlag er mit Daniel Habesohn der Paarung Stefan Fegerl/Joao Monteiro knapp mit 3:4.

„Für die WSA und die Stadt Schwechat war die EM ein Werbefeldzug. Unsere Erwartungen wurden bei Weitem übertroffen“, freut sich Geschäftsführer Martin Sörös. Insgesamt 9 (!) WSA-Sportler haben Medaillen gewonnen. „Der große Dank gebührt unseren Athleten, die seit Jahren in Schwechat leben und vor allem unseren Trainern.“