Erstellt am 04. Januar 2018, 02:02

von Raimund Novak

Gefährliche Kurve, aber gutes Gefühl. Die 24-jährige Katrin Beierl könnte sich mit einem weiteren Erfolg für Olympia qualifizieren.

Der Schlitten glänzt und Beierl strahlt! Zurzeit liegt die Himbergerin in der Weltrangliste auf Rang elf. Mit einem weiteren Topplatz in Altenberg oder St. Moritz soll der Weg nach Südkorea geebnet werden.  |  privat

Am Samstag steigt Katrin Beierl wieder in den Bob – das Weltcuprennen in Altenberg steht an. Zuletzt hatte sie dort keine gute Erfahrungen gemacht. Es ist gar nicht so lange her, da schlitterte sie in der heikelsten Kurve unsanft gegen die Bahn. „Der Bob biegt in diesem Abschnitt sehr stumpf in die Kurve ein, man hat beinahe das Gefühl, es wäre eine 90 Grad-Kurve. Dabei bin ich mit dem Kopf gegen die Seite geprallt und habe mir die Halswirbel verschoben.

Wegen Schwindelgefühle konnte ich damals nicht mehr weiterfahren“, erinnert sich die 24-Jährige. Umso größer ist die Erleichterung, dass auf dem Weg zu einer erfolgreichen Olympia-Qualifikation noch zwei Rennen ausstehen, aber noch ein Streichresultat übrig ist. Nach dem Rennen in Altenberg folgt am 13. Jänner der letzte Lauf in St. Moritz. Einen Tag darauf endet der Qualifikationszeitraum. Die letzten Rennen wird die Himbergerin mit Viktoria Hahn bestreiten.

Ihre schärfste Konkurrentin im Kampf um das Olympiaticket ist Christina Hengster. „Wir haben dem Verband bewiesen, dass wir ganz vorne mitfahren können. Es ist noch nichts fix, aber es sieht gut aus“, so Beierl.