Erstellt am 18. November 2015, 01:38

von Raimund Novak

Knallhartes Finish. Die Partie zwischen Gmünd und Bruck war nichts für schwache Nerven - die Entscheidung fiel in der zweiten Overtime.

Jakub Krivan scorte im ersten Viertel zwei Mal in Folge.  |  NOEN, Foto: Novak

Ein Brasilianer setzte im Spiel in Gmünd mit einer tollen Trefferquote seine erste Duftmarke im Dress der Foxes, als glückliche Sieger gingen allerdings die Gastgeber vom Platz.

Renan Ferreira ist jener Mann, der erst kürzlich zu den Bruckern stieß, nachdem er sich in Bruckneudorf ein Haus kaufte. Zuletzt spielte der 29-Jährige in Tirol und Salzburg. Im Auswärtsspiel bei Gmünd war er mit 28 Punkten prompt der Topscorer seines neuen Arbeitgebers. Zum Sieg reichte es leider nicht, denn in einem spannenden Finish hatten die Gmündner das Glück auf ihrer Seite. Mit einem Freiwurf retteten sich die Foxes zunächst in die Overtime (65:65), wo die Gäste vier Freiwürfe in Serie daneben setzten. Die Brucker gingen zwar mit 71:69 in Führung, Sekunden vor Schluss war der Gleichstand aber wieder hergestellt. Es ging in die zweite Overtime.

„Das habe ich in meiner Karriere als Trainer in den letzten Jahren noch nicht erlebt“, sah Foxes-Coach Otto Heissenberger, wie Alex Koch und Ferreira die Füchse wieder voranbrachten (76:72). Die Gastgeber schafften aber wieder die Wende und beim Stand von 83:81 für Gmünd verfehlte ein Dreierversuch von Brucks Neuzugang Ferreira nur knapp den Korb: Die Zeit war abgelaufen.