Bruck an der Leitha

Erstellt am 06. Juli 2016, 05:48

von Raimund Novak

„Ich habe jeden Meter genossen“. Bruckneudorfs Renate Pflamitzer meisterte trotz Verletzungspausen den Ironman.

 |  NOEN, BilderBox

„Ich habe elf Stunden lang nur gestrahlt“, schwärmte Renate Pflamitzer, nachdem sie erstmals in ihrer Laufkarriere einen Triathlon in der Langdistanz erfolgreich beendete. Das Debüt gab die Bruckneudorferin beim „Ironman Austria 2016“ in Klagenfurt.

„Ein besonders wichtiger Event für mich“, startete Pflamitzer nach mehreren Verletzungspausen im Vorjahr sehr vorsichtig in den Wettkampf. Ein Ermüdungsbruch, ein Knochenmarködem und eine Sehnenentzündung machten eine perfekte Vorbereitung praktisch unmöglich, umso größer die Freude bei der Bruckneudorferin nach dem Zieleinlauf: „Ich habe jeden Meter genossen, vor allem den Kontakt mit den Zuschauern. Ich war komplett schmerzfrei und auch mental hatte ich nie ein Problem.“

Die Triathletin vom LTC Seewinkel, die den Sport bereits sechs Jahre lang ausübt, meisterte die 3,8km im Wasser, 180km am Rad und 42,195km zu Fuß in 11:38 Stunden und landete von insgesamt 3000 Startern auf Platz 16 in der Damenwertung der Altersklasse 40 bis 44 Jahre. In der Österreich-Wertung bedeutet dies: Rang 19 und Platz vier in ihrer Altersklasse.