Bruck an der Leitha , Schwechat

Erstellt am 24. August 2016, 05:05

von Raimund Novak

Mayer ist zum Siegen verdammt. Patrick Mayer gewann auch den Heimslalom, muss aber das Finale gewinnen.

Patrick Mayer ließ in Teesdorf wieder einmal die gesamte Konkurrenz hinter sich und sicherte sich Klassen- und Gesamtsieg.  |  privat

Mit seinem VW Golf 16 V ließ Schwechats Patrick Mayer auch im Fahrsicherheitszentrum in Teesdorf nichts anbrennen.
In der Klasse bis 2000ccm fuhr er den vierten Gesamtsieg im vierten Staatsmeisterschaftslauf ein. Mit einem beruhigenden Punktevorsprung im Gepäck kann der 30-Jährige allerdings nicht zum Finale ins oberösterreichische Pichling bei Linz reisen, denn: „Wenn man nur einmal in der Klasse keinen vollen Erfolg feiert, ist man weg vom Fenster“, kritisiert Mayer schon seit langer Zeit das Reglement im Slalomsport.

Sein schärfster Konkurrent, Robert Aichlseder aus Oberösterreich, gewann mit seinem VW Käfer ebenfalls alle Rennen, allerdings in der Klasse über 2000ccm. Zwar kann sich Mayer mit seinem Gesamtsieg stets Zusatzpunkte sichern, ein zweiter Platz im Bewerb bis 2000cm könnte aber dennoch, aufgrund der Punkteverteilung, nicht für den Staatsmeistertitel reichen.

„Ich bin zwar der Schnellste in Österreich, aber die Meisterschaft ist noch völlig offen. Damit müssen wir leider leben“, muss der Schwechater auf der ungeliebten Strecke in Pichling wieder alles auf eine Karte setzen und Platz eins einfahren.