Erstellt am 25. November 2015, 05:23

Premiere in der Halle. Perfekter Einstand für die Trautmannsdorfer Eisbären. Sie weihten die Brucker Eishalle mit einem 6:1-Sieg über Stockerau ein.

Die Eisbären Trautmannsdorf: Peter Schneider (Trainer), Markus Haderer, Philipp Maurer, Christoph Aldrian, Philipp Kas, Wolfgang Vondr, Jozef Pisarcik, Christian Seifert, Daniel Galik, Philipp Kremser (Sportlicher Leiter), Obmann Thomas Kremser (hinten v.l.) sowie Roman Csuz, Patrik Vaclav, Lubomir Blaha, Johann Salawetz, Manuel Stefanits und Ladislav Mazurek (vorne v.l.).  |  NOEN, Foto: privat
So kann es bei den Eisbären aus Trautmannsdorf ruhig weitergehen. Beim ersten Meisterschaftsspiel in der Niederösterreichischen Landesliga konnten die Eishockey-Cracks prompt die neue Leithana-Halle in Bruck mit einem 6:1-Triumph einweihen.

Die Heimmannschaft hat vor tollem Publikum sensationell gespielt und vor allem gekämpft. „Jeder Spieler ist zu hundert Prozent für seine Mitspieler in seiner Linie und für die Mannschaft gelaufen“, freute sich Obmann Thomas Kremser. „Wir waren zu keiner Zeit wirklich unter Druck, haben das Spiel meiste Zeit dominiert.“

Herausragend war freilich die Leistung von Trainer und Spieler Peter Schneider. Der Chef-Eisbär konnte sich gleich mit vier Toren in die Schützenliste eintragen und ließ die Trautmannsdorfer mit 4:0 davonbrausen. Stockerau verkürzte sodann im zweiten Drittel noch auf 1:4, ehe dann zum Schluss Jozef Pisarcik aufdrehte und mit seinen zwei Treffern den 6:1-Erfolg besiegelte. „Wir sind vom Verlauf und vom Ergebnis schwer begeistert und fahren voll motiviert und mit breiter Brust am Freitag zu den Hawks aus St. Pölten“, ist Kremser schon gespannt, wie sich seine Truppe im nächsten Meisterschaftsmatch schlägt.

Ein verletzter Spieler bei den Stockerauern

Einziger Schönheitsfehler beim 6:1-Sieg war, dass sich der Stockerauer Spieler und Nachwuchstrainer Stefan Haslinger verletzt hat. „Die EHC Eisbären Trautmannsdorf wünschen auf diesem Weg eine baldige Genesung“, hofft Kremser, das der Sportsfreund schon bald wieder fit ist. „Wir bedanken uns außerdem bei unseren Sponsoren und den Helfern bei der Zeitnehmung, dem Spielbericht, und was Strafbank betrifft echt herzlich. Ohne die helfenden Hände wäre das alles nicht möglich.“

Zur Information: In der niederösterreichischen Eishockey-Landesliga spielen fünf Teams. Die Eisbären Trautmannsdorf matchen sich dabei bis Ende Jänner in zehn Runden mit dem Stockerauer Eissportverein, den Hawks St. Pölten, den Raptors Eisenstadt und den Stormy Storks Rust.