Bruck an der Leitha

Erstellt am 12. Oktober 2016, 02:53

von Raimund Novak

Ein Ring fehlte zu Gold. Der Brucker Christian Kirchmayer wurde seiner Favoritenrolle bei der Staatsmeisterschaft gerecht, ärgerte sich aber über die knappe Titelentscheidung.

Patrone im Magazin, Ziel erfasst: Christian Kirchmayer aus Bruck holte mit präzisen Schüssen auf die Scheiben Silber.  |  zVg

Im Pistolenschießen zählt Christian Kirchmayer schon lange Zeit zur heimischen Spitze. Nun stand die Staatsmeisterschaft in Eisenstadt auf dem Programm und dabei lieferte sich der Brucker ein spannendes Duell mit dem Vorarlberger Roland Hödl in der Disziplin „25 Meter Zentralfeuerpistole“.

In diesem Bewerb geben die Teilnehmer zunächst 30 Schuss auf eine kleine Präzisionsscheibe ab, dann folgen 30 Schüsse auf eine größere Duellscheibe. Dabei wird alle drei Sekunden auf eine Scheibe geschossen, die sich vom Schützen wegdreht und wieder auf ihn zubewegt.

Schlussendlich entschied nur ein Ring Unterschied über den Titelgewinn – und diesen schnappte sich der Vorarlberger. „Das ärgert einen Schützen natürlich sehr, aber ich habe heuer schon den Landesmeistertitel geholt und damals war ich mit meinem Kontrahenten punktgleich an der Spitze“, erinnert sich Kirchmayer zurück. Damals wurden die letzten fünf abgegebenen Schüsse gewertet, um den Sieger zu ermitteln.

Für seinen Verein SSZ Burgenland Nord ist er ab sofort als Trainer für Jugendliche und Erwachsene im Einsatz. Wer gerne reinschnuppern will, kann sich bei Christian Kirchmayer unter 0664/88658869 melden.