Erstellt am 31. März 2016, 05:24

von Raimund Novak

"Spieler waren extrem sauer". Ein vorgegebener Punktevorsprung vermasselte Brucks Einzug in das NÖ-Cupfinale.

 |  NOEN

Gleich zu Beginn des Cuphalbfinales zwischen Foxes Bruck und Deutsch Wagram Alligators legte der Gastgeber Protest ein. Der Grund: Das Cupregelment sieht bei Teams von unterschiedlichen Ligen einen Punktevorsprung für den unterklassigen Vertreter vor. Im Prinzip ein logisches Verfahren, aber Brucks Gegner war zuletzt in der Landesliga im Einsatz, die Foxes zu dieser Zeit in der 1. Klasse. Für heuer meldete allerdings Deutsch Wagram den Klub in der 1. Klasse an. Genau zu dieser Zeit wurden Landesliga und 1. Klasse aber zusammengelegt. Nun erhielt nicht Bruck einen Punktvorsprung, sondern der in der 1. Klasse neu gemeldete Verein Deutsch Wagram, nämlich plus zwölf...

„Absolut nicht nachvollziehbar“, war der Unmut bei Trainer und Spielern kurz vor Spielbeginn groß. Der Ärger nach dem Schlusspfiff war noch größer, denn die Brucker hatten die Partie eben mit plus zwölf Punkten (Endstand 83:71) gewonnen, mussten aber in die Overtime. Dort hatten dann die Alligators das Glück auf ihrer Seite: Mit 7:6 vermasselten sie Bruck den Traum vom Endspiel.