Schwechat , Bruck an der Leitha

Erstellt am 24. August 2016, 05:06

von Raimund Novak

Kreislauf spielte nicht mit. Im Endspiel der Bezirksmeisterschaft lag Sommereins Lukas Pitschmann gegen Lokalmatador Christopher Toth bereits mit 1:0 in Sätzen voran, musste dann aber aufgeben.

Scheckübergabe bei Siegerehrung: Wolfgang Karas, Gerald Lohner, Sportstadtrat Roman Brunnthaler und Christopher Toth gratulierten den Finalisten der 4. UTC Bruck Open Adnan Al-Mahmoud und Christoph Lang (Sieger), die mit 500 Euro bzw. 1000 Euro die Heimreise antraten.  |  privat

Die 4. UTC Bruck Tennis Open und die lokalen Meisterschaften lockten 100 Besucher in die Bezirkshauptstadt. Im Bezirksbewerb schaffte es der UTC-Spieler Christopher Toth ins Finale. Dieses konnte aber nicht zur Gänze beendet werden.

Es war sein Gegenüber Lukas Pitschmann vom CJS Sommerein, der den ersten Satz mit 6:2 gewann, aber im zweiten Durchgang mit körperlichen Defiziten zu kämpfen hatte. Kreislaufprobleme machten dem Sommereiner zu schaffen. Beim Stand von 2:0 für Toth warf Pitschmann schließlich das Handtuch. „Seine körperliche Verfassung ließ eine Fortsetzung des Matches einfach nicht zu“, war beim UTC-Spieler die Freude über diesen Turniererfolg dann ein wenig getrübt.

Im UTC Bruck Open setzte sich der ÖTV Top 40-Spieler Christoph Lang vom TC Kalksburg durch. Er schlug Adnan Al-Mahmud vom Ober Sankt Veiter Tennisclub mit 6:7, 6:2 und 6:3. „Ein dreistündiger Tenniskrimi“, kamen die zahlreichen Tennisfans auf ihre Rechnung.

Im kleinen Finale standen sich Daniel Eger (TC Fischamend) und Bernhard Schneider (TV Wiener Neudorf) gegenüber. Ersteres setzte sich in diesem Duell durch. „Wir haben bewiesen, weshalb wir das höchstdotierte ITN-Turnier Österreichs sind“, waren die Turnierleiter Christopher Toth und Gerald Lohner stolz auf das Gebotene.