Erstellt am 05. April 2017, 03:07

von Raimund Novak

„Wir sind bald durch“. Bruck fehlt in der Donic Liga noch ein voller Erfolg, dann würden Lukas Bäcker und Co. die Bundesliga-Quali bestreiten.

Hobbytruppe wieder an der Platte. Die Gallbrunner Oldies Georg Scherz, Christian Tuna, Fritz Schumann, Ex-Obmann Peter Zeman, Erich Reitmayer, Karl Tumpach und Josef Teufer trafen sich kürzlich im Klubhaus, um ein internes Turnier zu bestreiten. Hier im Bild mit Sponsor Alexander Muhr.  |  privat

Zum dritten Mal in Folge trafen die Brucker in der Donic Liga auf einen dezimierten Gegner – umso leichter war die Aufgabe bei Guntramsdorf. Mit 8:3 feierten Lukas Bäcker, Christopher Huber, Markus Ensbacher und Tomas Rajtik den 14ten vollen Erfolg in der höchsten niederösterreichischen Spielklasse.

„Noch ein Sieg und wir sind durch“, rechnet Brucks Obmann Franz Gutdeutsch mit einem vorzeitigen Titelgewinn. Diese Woche treffen die Brucker in der Doppelrunde auf Gumpoldskirchen 2 und den Tabellendritten Grimmenstein. Sollte der große Coup gelingen, wird Brucks Einsergarnitur im Mai die Qualifikation für die Zweite Bundesliga bestreiten – doch selbst bei einem Erfolg könnte der Aufstieg in die Bundesliga nur ein Traum bleiben.

Es fehlt ein finanzkräftiger Sponsor. „Es ist ein Jammer“, berichtet Gutdeutsch von einer schwierigen Suche nach Unterstützern. „Eine komplette Bundesligasaison würde 12.000 bis 15.000 Euro kosten“, so Gutdeutsch.

Sportlich gesehen schwebt der Klub heuer auf Wolke sieben. In der Unterliga B steht Bruck ebenfalls kurz vor dem Gewinn der Meisterschaft, in der zweiten Landesliga A und in der Oberliga C steht der TTC jeweils auf Rang zwei.