Schwechat

Erstellt am 19. Oktober 2016, 05:46

von Raimund Novak

Der Ball flattert in Wien weiter. Der Vereinssitz der SG VB NÖ Sokol/Post bleibt in Schwechat, das erste Team weicht aber in andere Hallen aus.

 |  Eichstädt

Nach der Umstrukturierung der SVS stand der Betrieb des Profivolleyballs vor dem Aus, mit der Spielgemeinschaft VB NÖ Sokol/Post wollten Obmann Karl Hanzl und Pressesprecher Peter Eichstädt einen neuen Weg bestreiten (NÖN berichtete). Mit dem Schwechater Gymnasium wurde eine Einigung erzielt: Die Jugendteams können weiterhin die Halle für Trainingseinheiten und Ligabetrieb nutzen. Nur die Kampfmannschaft sucht in Wiener Hallen oder in Niederösterreich, wie zuletzt in Amstetten, ihr Glück.

Neue Gesichter im Team

In der ersten Damen-Bundesliga konnte das Sokol-Team, das mit der Rauchenwartherin Nicole Sabathiel auch über eine Spielerin aus dem Schwechater Bezirk verfügt, bereits zwei Siege einfahren, nur in der mitteleuropäischen Volleyballliga lief es so gar nicht nach Wunsch der Vereinsführung. „Da haben wir was auf die Nase bekommen“, meinte Eichstädt nach den Niederlagen gegen Slavia Bratislava (Slowakei) und Linamar Bekescsabai (Ungarn).

Neue Gesichter gibt es auch im Team: Aus den Vereinigten Staaten zog es Aufspielerin Taylor Brauneis zu SG Sokol/Post. Weiters stießen die tschechische Nationalteamspielerin Sarka Melicharkova, die slowakische Außenangreiferin Paula Kubova und Sara Saric, die zuletzt bei Melk in der Bundesliga spielte, zum Verein. Mit Dana Schmit (zuletzt Straubing) und Simona Janeckova kehrten zwei ehemalige SVS-Spielerinnen in ihre alte Wirkungsstätte zurück. Letztere wird auch die Kapitänsbinde überziehen.