Erstellt am 03. Februar 2016, 05:43

von Raimund Novak

Vom Kraftstudio auf die WM-Bahn. Angel Somov versucht, neben dem Betrieb des Brucker Sportstudios, seine Sportkarriere auf der Eisbahn zu forcieren.

Platz zwei. Im deutschen Winterberg landete Angel Somov (obere Reihe links) mit dem österreichischen Juniorenteam auf dem Stockerl. Im Bild mit: Benjamin Maier, Marco Rangl und Danut Moldovan.  |  NOEN, privat

In zwei Wochen wird der Sommereiner Angel Somov gemeinsam mit der österreichischen Viererbobmannschaft die ersten Trainingsläufe auf der Eisbahn in Igls in Tirol bestreiten.

Derzeit laboriert der 25-Jährige an einer Adduktorenzerrung. „Die wird aber in einer Woche verheilt sein“, hofft der Olympiastarter von 2014 auf eine WM-Nominierung des Verbandes. „Nur die besten sitzen auf den Schlitten“, wird der Anschieber bei den Selektionsrennen alles geben. „Das Wichtigste ist, dass ich verletzungsfrei bleibe, falls nicht, habe ich Pech gehabt.“

Somov betreibt das Fitnessstudio Brucklyn Complex in Bruck und versucht nun den Spagat mit Arbeit und Sportkarriere zu meistern. Die sportlichen Erfolge sprechen aber für sich – erst vor einer Woche holte er in Winterberg mit dem Team den Vizeweltmeistertitel bei den Junioren (bis 25 Jahre). Bei der WM in Innsbruck erhofft sich Somov einen Top Ten-Platzierung, im besten Fall Rang sechs. „Das muss drinnen sein.“