Erstellt am 18. Juli 2017, 02:00

von Armin Grasberger

Markus Sedletzky siegt in Wieselburg. Das große ÖTV-Turnier in der Braustadt endete mit einem klaren 6:1/6:2-Finaltriumph des Favoriten.

 |  NOEN

Stellt man eine große Veranstaltung auf die Beine, kann man im Vorfeld alles planen, sämtliche Eventualitäten bedenken und für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Worüber man allerdings recht wenig Macht hat, ist der Zuschauerzuspruch. Freilich, geschickte Werbung und gute Öffentlichkeitsarbeit sind ein notwendiges Fundament, am Ende sind Veranstalterteams landauf, landab allerdings auf Gedeih und Verderb den Launen des Publikums ausgeliefert.

In Wieselburg war dieses jüngst bestens gelaunt. Was natürlich auch der Stimmung des Organisationsteams rund um Obmann Manfred Gruber zuträglich war. „Der Zuschaueransturm war gewaltig“, jubelte der Funktionär und gestand: „Damit hatten wir im Vorfeld, wenn ich ehrlich bin, eigentlich gar nicht gerechnet.“

Auch zum großen Finale des Herren-Bewerbs (10. Juli) strömten die Massen. „Überraschend viel“, befand Gruber. Und die, die gekommen waren, sahen eine Machtdemonstration von Markus Sedletzky. Der Routinier ließ dem 18-jährigen Tiroler Luca Maldoner keine Chance. Gruber: „Maldoner war wohl etwas nervös, hat aber ein sehr starkes Turnier gespielt.“ Der Endstand in einer einseitigen Partie: 6:1, 6:2 für Sedletzky.