Erstellt am 20. September 2015, 22:25

von Franz Willatschek

Bauen auf Heimstärke. Nach vier Auswärtsspielen in den ersten sechs Partien will Wieselburg zu Hause auf die Siegerstraße zurück.

Bessere Zeiten. Der SC Wieselburg beschwört seine Heimstärke und will vor eigenem Publikum wieder auf die Siegerstraße zurückfinden.Christian Rigler  |  NOEN

Die zweite Saison in der 2. Landesliga verläuft für den Vizemeister SC Wieselburg bisher alles andere als nach Wunsch. Zu den vier Auswärtsspielen im ersten Meisterschaftsviertel gesellen sich jede Menge Ausfälle von Stammspielern. Gegen Wilhelmsburg wollen die Braustädter vor heimischem Publikum wieder neu durchstarten. Vier der zuletzt acht fehlenden Stammspieler sollten wieder ins Team zurückkehren. Neben den beiden Defensivspielern Stephan Zoufal und Alexander Greil, die beide ihre Sperre abgesessen haben, und Abwehrchef Mathias Hofmarcher, der beruflich fehlte, dürfte auch Raphael Affengruber wieder rechtzeitig fit werden. Trainer Christian Maurer betont: „Wir wollen zu Hause endlich wieder punkten und, wenn möglich, gewinnen. Auf uns wartet sicherlich keine leichte Aufgabe, aber ich baue auf unsere Heimstärke und auf die Rückkehr der vier wichtigen Stützen.“

Wilhelmsburg hat sich in der bisherigen Saison ebenfalls noch nicht mit Ruhm bekleckert. Mit nur einem Zähler zählen die Traisentaler schon jetzt zu den Abstiegskandidaten. Die Braustädter gehen deshalb mit dem Publikum im Rücken als leichter Favorit in diese Begegnung. Maurer fügt hinzu: „Wilhelmsburg wurde bisher sicherlich auch unter Wert geschlagen. Ich bin aber optimistisch, dass wir diese Aufgabe lösen werden und gestärkt aus diesem Tief herauskommen. Darauf wollen wir im Training hinarbeiten. Wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, dann werden wir es schaffen und uns umso mehr über einen Sieg freuen.“