Erstellt am 04. April 2017, 04:00

von NÖN Redaktion

Rekordsaison für die Braustädter. Wieselburgs Einsergarnitur sicherte sich mit einem neuen Rekord im Mannschaftsdurchschnitt vorzeitig den Titel.

 |  privat/Karner

Die Erlauftaler fegten geradezu über die Konkurrenz aus der Landeshauptstadt hinweg. Der Mannschaftsdurchschnitt von 28,157 bedeutete einen neuen Vereinsrekord. In der Freien Partie erledigte Gregor Karner seine Aufgabe in lediglich vier Aufnahmen. Am Ende stand es 300:7 für den Braustädter Teamleader. Gerhard König entschied seine Einband-Partie gegen Heinz Navratil ebenfalls für sich.

Wie geschmiert lief es für Dreibandspieler Helmut Gröbner. Gegen seinen Angstgegner Franz Tuma rief er eine Spitzenleistung ab und setzte sich in nur 34 Aufnahmen mit 40:18 (Durchschnitt: 1,176) durch. Die Niederlage von Gerhard Steiner in der Cadre-Begegnung vermochte die Freude nicht zu trüben.

WIESELBURG I – MARIAHILF III 6:2. Mariahilf hatte Wieselburgs Heimstärke ebenfalls nichts entgegenzusetzen. Karner steuerte erneut einen Kantersieg bei (300:21, 8 Aufnahmen). Steiner überrollte sein Gegenüber förmlich (150:56, 9 Aufnahmen). König fixierte den Triumph mit einer starken Leistung und einem 100:44-Sieg in 21 Aufnahmen. Gröbner zog in der abschließenden Partie zwar den Kürzeren (27:36), das änderte am Ausgang der Begegnung aber nichts mehr.

WEST WIEN I – WIESELBURG I 2:6. Aller guten Dinge sind drei. Gegen den letzten verbliebenen Konkurrenten im Kampf um den Titel feierte Wieselburg den dritten 6:2-Sieg in Folge. Die Braustädter sicherten sich somit vorzeitig den Meistertitel und stiegen in Österreichs höchste Spielklasse auf. Für die Punkte sorgten Karner (300:143, 13 Aufnahmen), König (100:87, 21 Aufnahmen) und Steiner (150:68, 22 Aufnahmen). Lediglich Gröbner ging diesmal leer aus.

Bundesliga C2. WIESELBURG II – FLORIDSDORF II 8:0. Ebenfalls wie am Schnürchen läuft es für Wieselburgs Zweiergarnitur. Die Erlauftaler entschieden gegen Floridsdorf alle Partien für sich und liegen weiterhin auf Aufstiegskurs. Andreas Zettel setzte sich in der Freien Partie dank einer neuen persönlichen Bestleistung (157:66, 20 Aufnahmen) durch. Cadre-Spieler Florian Hirschl beendete die Partie nach 14 Aufnahmen mit 100:49 Punkten. Wolfgang Karner setzte sich in der Einband-Begegnung mit 80:52 in 24 Aufnahmen durch. Dieter Gröbner bracht in der Dreiband-Partie, dank eines starken Finishs, mit 30:24 durch.

WR. NEUSTADT II - WIESELBURG II 2:6. Mit dem ungefährdeten Sieg gegen den Mittelständler aus Wr. Neustadt machten die Braustädter einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Meistertitel. Zwar musste sich Andreas Zettel in der Freien Partie seinem unorthodox agierenden Gegenüber geschlagen geben, seine Teamkollegen setzten sich aber allesamt durch. Cadre 35/2-Spieler Florian Hirschl setzte sich ebenso durch (100:78, 25 Aufnahmen) wie Wolfgang Karner im Einband (75:59, 30 Aufnahmen). Für das Highlight des Tages sorgte Dreibandspieler Dieter Gröbner. In nur 37 Aufnahmen und mit einem Durchschnitt von 0,810 setzte er sich mit 30:13 Punkten durch.

In der nächsten Runde wartet Titelkonkurrent Stockerau.