Erstellt am 10. Mai 2016, 04:34

von NÖN Redaktion

Das Edelmetall-Oktett. Acht Vertreter des SV Strigl Lunz brachten von der Hausruck-Challenge in Geboltskirchen acht Medaillen mit nach Hause. Gesamtsieg für Herren-Mannschaft.

Eingeschworene Truppe. Der SV Strigl Lunz war bei der Hausruckchallenge sehr gut unterwegs.  |  NOEN, privat/ Prokesch

 Am schnellsten aus Lunzer Sicht brachte Heinz Prokesch die 26,2 Kilometer lange und mit 420 Höhenmetern gespickte Strecke hinter sich. Seine Zeit von 1:50:11 Stunden bedeutete neben Rang fünf in der Gesamtwertung den Sieg in der Klasse M50.

Jakob Paumann durfte nach 1:56:57 Stunden ebenfalls über einen Klassensieg (und Gesamtrang 13) jubeln. Gleich dahinter sicherte sich Christoph Eibenberger Platz 14 in der Gesamtwertung und Bronze in seiner Klasse. Bei diesen starken Leistungen verwunderte es nicht, dass Prokesch, Paumann und Eibenberger in der Mannschaftswertung das Maß aller Dinge waren.

Daniela Pöchhacker legte just an ihrem Geburtstag ihr Hausruckchallenge-Debüt ab. Und es was ein gelungenes. Mit einer Zeit von 2:33:42 Stunden war sie nicht nur sechstschnellste Dame, sondern auch in der Klasse W30 nicht zu schlagen.

Christa Jagersberger-Stängl sorgte mit W40-Silber für einen weiteren Lunzer Podestplatz (2:50:59). Stefan Stängl (2:23:37), Robert Zettel (2:30:13) und Heidi Prokesch (3:02:33) bezwangen die herausfordernde Strecke ebenfalls.

Bei der Challenge-Light (6,6km) brillierten die Lunzer ebenfalls. Lena Eibenberger holte in der Jugendklasse Platz zwei und Gesamtrang 12 (31:09 Minute). Ihre Schwester Antonia holte mit einer Zeit von 32:38 Minuten Bronze (17.).

Elisabeth Zettel bejubelte nach 32:28 Minuten den Sieg in der Klasse W50. Anita Eibenberger (34:59) und Christina Nistelberger (50:39) präsentierten sich ebenfalls stark.